Kontakt

Impressum Interner Bereich

                         

Aktuelles

Angebote

Über uns

Spende

Presse

Gedenkseite

Startseite

       

 

 

Presseberichte

 

 

 

 

 

 

Ausflugsfahrt ins Kinzigtal

Bericht vom 16.10.2016

 

Wolfach / Malsch – Bereits am frühen Morgen des  16. Oktobers begann der Tag der ehrenamtlichen Mitglieder der Sozialen Dienste des DRK OV Malsch e.V., denn für diesen Sonntag stand eine Ausflugsfahrt für die Mitbürgerinnen und Mitbürger der Gemeinde Malsch auf dem Programm. Bereits an der Geschäftsstelle trafen sich bekannte Gesichter, denn die Rotkreuzler, die zum Beladen des Reisebusses des Busunternehmens Faller Reisen aus Bühl schon gegen 8 Uhr vor Ort waren, trafen den Busfahrer, der bereits mehrmals zuvor für das DRK Malsch am Steuer saß. Entsprechend freudig und herzlich war die Begrüßung und der Start in den Tag. Bei sonnigem Wetter stiegen ab 9 Uhr zahlreiche Fahrgäste an den verschiedenen Malscher Bushaltestellen  zu. Die Fahrt führte durch das Murgtal bis nach Freudenstadt und dann durch den Hochschwarzwald.  Bei bester Stimmung genossen sowohl die Gäste als auch die begleitenden Rotkreuzler die herbstliche Landschaft. Schon zur Tradition bei den DRK Ausflugsfahrten sind die Snacks und Getränke im Bus, die die Rotkreuzler früh morgens vor der Abfahrt vorbereitet und gerichtet haben. An diesem Tag gab es frisch gebackene Brezeln, kühlen Sekt und andere Kaltgetränke. Die Fahrt verlief äußerst kurzweilig, zumal es in jeder Sitzreihe jede Menge Unterhaltung und Gesprächsstoff gab. Über die Bundesstraße 294 führte der Weg dann nach Wolfach in die berühmte Dorotheenhütte, ein Glasmuseum mit Weihnachtsdorf und einer Mundblashütte. Dies alles wurde von den Teilnehmern besichtigt, man konnte sogar selbst eine Glasvase herstellen. Die Busfahrt ging weiter nach Hausach, wo das Mittagessen geplant war. Hierzu wurde in das Restaurant Hechtsberg eingekehrt. Eine, für viele Malscher Mitbürgerinnen und Mitbürger sehr gut bekannte Adresse, denn hier bewirtet das Ehepaar Kühn, die zuvor das Malscher Bürgerhaus betrieben. Das vielfältige Angebot reichte vom Kürbiscremesüppchen über Wildragout bis hin zum Sauerbraten aus der Gänsekeule, es war für jeden Geschmack das Richtige dabei. Gestärkt durch ein herzhaftes Mittagessen machte sich der Bus zur nächsten Station auf. Nun stand noch die Altstadt von Gengenbach auf dem Programm. Jeder hatte die Möglichkeit das Städtchen auf eigene Faust zu erkunden, einen Kaffee zu trinken oder das gute Wetter in der kleinen Parkanlage zu genießen. Schließlich kam der Bus gegen 17.30 Uhr wieder in Malsch an und alle sind wohlbehalten zurückgekehrt. An dieser Stelle ein Dank an die Mitglieder des DRK OV Malsch e.V., die die Fahrt organsiert, vorbereitet und begleitet haben.

 

 

 

Neue Funkmeldeempfänger für das DRK Malsch

Bericht vom 06.10.2016

 

Malsch – Dass der technische Fortschritt auch nicht vor den Toren des DRK Ortsverein Malsch e.V. halt macht, wurde den Führungskräften des Vereins in den letzten Wochen und Monaten wieder einmal vor Augen geführt. Dieses Mal ging es um die sogenannte „analoge Alarmierung“ per Funkmeldeempfänger – die auch umgangssprachlich Piepser genannt werden. Da die Technik der analogen Alarmierung nicht mehr zeitgemäß ist wird diese wohl in den nächsten Wochen von Seiten der Rettungsleitstelle deaktiviert werden und durch eine „digitale Alarmierung“ ersetzt. Die Feuerwehren werden schon seit längerem auf diese moderne Art alarmiert, nun ziehen auch endgültig die Hilfsorganisationen nach. Für das DRK Malsch bedeutet dies, um die Arbeit in der Gemeinde Malsch weiterhin aufrecht erhalten zu können, die Anschaffung von neuen „digitalen Funkmeldeempfängern“. „Wir reden von einer elementaren Anschaffung für die Bewältigung unserer örtlichen und auch überörtlichen Aufgaben“ erklärt Thomas Dinies, Vorsitzender des DRK OV Malsch e.V., „im Jahr werden die Helfer des DRK Malsch rund 300 Mal zu Notfallhilfe-Einsätzen zur Malscher Bevölkerung, ungefähr 10 Mal zu größeren Einsätzen, meistens zusammen mit der Feuerwehr Malsch oder anderen DRK Bereitschaften aus der näheren Umgebung und zwei bis drei Mal zu Verpflegungseinsätzen alarmiert.“ Dank einer äußerst großzügigen Spende konnten gleichzeitig alle Helfer des DRK Malsch mit einem  solchen digitalen Funkmeldeempfänger ausgestattet werden. „Der Geldgeber möchte namentlich nicht erwähnt werden, was wir natürlich respektieren,  von dieser Stelle aus gilt unser allergrößter Dank.“ erklärt Thomas Dinies weiter. Auch der Malscher Bürgermeister Himmel hat sich für das DRK Malsch bei der Sponsorensuche stark gemacht wofür auch von dieser Stelle ein großes Dankeschön gilt.  Für die Führungskräfte des DRK Malsch war die Umstellung der Alarmierung erwartungsgemäß mit viel Arbeit verbunden. Thomas Steitel, Leiter der Sanitätsbereitschaft erklärt: „Zunächst musste aus einer Vielzahl verschiedener Modelle auf dem Markt das geeignetste Gerät gefunden werden, welches auch im richtigen Preis-Leitungsverhältnis steht. Für unsere Bedürfnisse in Malsch haben wir das mit dem Swissphone s.QUAD x15 gefunden. Dann mussten alle neuen Funkmeldeempfänger individuell für jeden Helfer programmiert werden. Die letzte aufwendige Aktion war es nun die veralteten Geräte einzusammeln und die neuen Funkmeldeempfänger an die einzelnen Helfer zu verteilen und ihnen eine Eiweisung in das technisch doch deutlich aufwendigere Gerät zu geben.“

Nachdem in den letzten drei Jahren der Fuhrpark des DRK Ortsvereins Malsch e.V. erneuert wurde – beispielsweise der in die Jahre gekommene Rettungswagen aus den 80er Jahren durch einen gebrauchten Rettungswagen aus dem Jahr 2005 ersetzt wurde – ist nun auch die Alarmierbarkeit der Sanitätsbereitschaft und den Sozialen Diensten des DRK Malsch langfristig sichergestellt.

 

 

 

 

Neuer Süßer und Zwiebelkuchen bei PflanzenMauk

Bericht vom 04.10.2016

 

Malsch – Am Sonntag, den 02.10.2016 fand im Rahmen des verkaufsoffenen Sonntags und des Spätjahrsmarkt auch wieder die alljährliche Verköstigung der Kunden der Firma Pflanzen Mauk in Malsch statt. Zahlreiche Kuchen und Torten wurden von den Helfern des DRK Malsch gebacken und auch Tage zuvor begannen die Vorbereitungen für dieses Event. Es hieß die Festzeltgarnituren aufzubauen und den Verkaufsstand in der hinteren Blumenhalle einzurichten. Neben der breitgefächerten Auswahl an Kuchen und Torten gab es, der Jahreszeit angepasst, Neuer Süßer und warmen Zwiebelkuchen, was bei den Gästen sehr gut angekommen ist. Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Gästen, aber auch bei allen Helfern und Hobbybäckern recht herzlich bedanken. Am Sonntag, den 13.11.2016 und am Sonntag, den 20.11.2016 werden wir wieder eine Vielzahl von Kuchen und Torten an den Weihnachtsausstellungen der Firma Pflanzen Mauk für Sie bereit halten. Auch für diejenigen, die es eher deftig mögen, werden wir etwas leckeres anbieten. An den Lichterfesten der Firma Pflanzen Mauk am 11.11., 18.11. und 25.11.2016 jeweils ab 18 Uhr bieten wir Ihnen wieder Waffeln, Glühwein und Kinderpunsch an.

 

 

 

 

Neue Jugendschutzbeauftragte beim DRK Malsch

Bericht vom 01.08.2016

 

Malsch – Die Verwaltung des DRK OV Malsch e.V. hat vor einiger Zeit eine(n) Jugendschutzbeauftragte(n) aus den eigenen Reihen der  aktiven Helfer gesucht. Neben der Bereitschaft entsprechende Fortbildungen zu besuchen, waren auch Volljährigkeit und die Übernahme der Verantwortung dieser Aufgabe  ein ausschlaggebendes Kriterium. Frau Sarah Kunz wurde nun zum 01.08.2016 vom Vorstand und der Verwaltung als Jugendschutzbeauftragte eingesetzt. Wesentlicher Bestandteil der Aufgaben ist, sowohl bei vereinsexternen Veranstaltungen als auch bei vereinsinternen Veranstaltungen auf die Einhaltung des Jugendschutzgesetzes und der Aufsichtspflicht sowie den Vorgaben der Initiative "Verein aktiv im Jugendschutz" zu achten. Wir wünschen ihr viel Spaß und Erfolg bei der Erfüllung dieser Aufgabe innerhalb unseres Vereins.

 

 

 

 

Mitgliederversammlung

Bericht vom 21.06.2016

 

Malsch – Am Samstag, den 18. Juni 2016 fand die diesjährige Mitgliederversammlung des DRK Ortsverein Malsch e.V. im großen Saal des Bürgerhauses statt. Bereits im Außenbereich war für jeden, der am Bühngelände vorbei kam, ersichtlich, dass eine Veranstaltung des DRK Ortsverein Malsch e.V. stattfand, denn der Verein zeigte im wahrsten Sinn des Wortes Flagge, rund um das Bürgerhaus waren Rotkreuz-Fahnen zu sehen. Eingeleitet wurde die Veranstaltung mit einer Bilder-Serie rund um alle Highlights des DRK Malsch im Jahr 2015. Um 16 Uhr begrüßte der Vorsitzende, Thomas Dinies, die anwesenden Mitglieder. Vertreten waren Mitglieder aller Abteilungen, der Sanitätsbereitschaft, den Sozialen Diensten und des Jugendrotkreuzes. Einen besonderen Gruß richtete er an Herrn Jakob Dietrich, der selbst Ehrenmitglied im DRK Malsch ist und an Herrn Manfred Schwarz, der als DRK Mitglied und Gemeinderat immer ein Bindeglied zwischen den beiden Gremien ist. Da kein Vertreter des Vorstandes des DRK Kreisverbands Karlsruhe e.V. anwesend war,  der im Folgenden auch die Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft hätte durchführen sollen, mussten dessen anschließend geplante Grußworte entfallen. Anschließend gedachten die Malscher DRK Mitglieder den Verstorbenen des Vereins. Insbesondere denjenigen, die während ihrer aktiven Dienstzeit verstarben, war das Gedenken gewidmet: Andrea Kunz (*1959  U1988), Martin Gilde (*1966  U1993), Bernhard Tischler (*1961  U2001), Ehrenvorsitzender Karl Reichert (*1923  U2011) und Lucia Bello-Bandello (*1941  U2012). Nachdem die Melodie „Ich hatt´ einen Kameraden“ verstummte folgten die einzelnen Tätigkeitsberichte. Thomas Dinies begann über seine Tätigkeit im vergangenen Jahr als Vereinsvorsitzender zu berichten.  Die Flüchtlingsthematik in Malsch und die damit verbundene DRK-Arbeit war ebenso Bestandteil seines Berichtes, wie die Erweiterung des Fuhrparkes um einen weiteren Mannschaftswagen. Ein weiterer Schwerpunkt seiner Ausführungen war die Öffentlichkeitsarbeit des DRK Malsch und Repräsentation des Vereins bei Veranstaltungen in der Kommune. Im nun letzten Jahr der laufenden Amtsperiode verwies Thomas Dinies darauf ein besonderes Augenmerk darauf zu legen notwendige Erneuerungen und Veränderungen sowie eventuell Liegengebliebenes nun auf den Weg zu bringen. Resultierend berichtet er, dass das DRK Malsch in und für die Gemeinde Malsch gut aufgestellt ist. Horst Kronimus legte als Schatzmeister des Vereins die Finanzen aus dem Jahr 2015 offen und stand für die Fragen der Mitglieder Rede und Antwort. Der größte Anteil der Einnahmen sind natürlich die Mitgliedsbeiträge der Fördermitglieder, gefolgt von Spenden, Zuschüssen und Erlöse von Veranstaltungen, insbesondere dem Maifest im Waldprechtstal. Auf der Gegenseite standen die Ausgaben. Hier macht die Miete des Ausbildungsraumes in der Sézannerstraße den Löwenanteil aus, gefolgt von den Kosten für den Fuhrpark. Kristina Reisenauer berichtete als Schriftführerin von sechs Verwaltungssitzungen und einem Mitgliedertreffen im Jahr 2015. Zum Nachlesen legte sie die Protokolle aus dem Jahr 2015 während der Pause aus. In der Pause waren für die Mitglieder verschiedene Getränke und ein abwechslungsreicher Imbiss vorbereitet, welcher gerne angenommen wurde. An dieser Stelle ein Dankeschön an die aktiven Mitglieder Ramona Dinies und Claudia Dinies für die Vorbereitung des Imbisses. Nach der Pause folgte der Bericht der Bereitschaftsleitung, vorgetragen von der Bereitschaftsleiterin Sina Balzer. Sie berichtete über die Einsätze, welche von den Mitgliedern der Sanitätsbereitschaft und der Notfallhilfeteams abgearbeitet wurden. Insgesamt rückte die Sanitätsbereitschaft im Jahr 2015 279 mal zu Notfalleinsätzen aus. Die Anzahl der Einsätze blieb im Vergleich zum Vorjahr genau gleich, was bedeutet, dass die Sanitätsbereitschaft des DRK Malsch innerhalb von zwei Jahren zu 558 Einsätze gefahren hat, was im Vergleich zu anderen Sanitätsbereitschaften von Ortsvereinen im Stadt- und Landkreis Karlsruhe eine enorm hohe Zahl ist. Desweiteren berichtete sie über verschiedene örtliche und überörtliche Sanitätsdienste und natürlich über den Sanitätsdienst beim Jubiläumsfest der Gemeinde Malsch. Leiterin der Sozialen Dienste, Claudia Dinies, berichtete über die Aktivitäten der Sozialen Dienste. Insbesondere die Ausflugsfahrten genießen dem Bericht zufolge mehr und mehr Zuspruch, die Anmeldezahlen steigen stetig und der Bus ist regelmäßig ausgebucht. Auch die Kaffeenachmittage sind gut besucht, der ehrenamtliche Einkaufsservice könnte nach wie vor besser laufen, dieses Projekt wird von nicht so vielen Personen in Anspruch genommen, wie man sich das von Seiten der Mitglieder der Sozialen Dienste wünscht. Zur Vorbereitung auf ein neues Projekt wurden zwei Mitglieder auf eine zweiwöchige Fortbildung geschickt und kamen als Gedächtnistrainerinnen zurück. Dies waren Marianne Kugler und Sina Balzer. Julia Reisenauer verlas den Bericht des Jugendrotkreuzes und ging auf die Mitgliederzahl der Jungmitglieder, auf den mehrtägigen Ausflug nach Konstanz und auf die einzelnen Gruppenstunden ein. Im Bericht der Ausbildungsleitung wurde über die Dienstabende für die Aktiven der beiden Abteilungen (Sanitätsbereitschaft und Soziale Dienste) berichtet, außerdem über das vom DRK Malsch angebotene Erste-Hilfe Programm. Insgesamt fanden 2015 29 Erste-Hilfe Kurse statt. Der Kassenprüfer Wolfgang Pister berichtete von der Kassenprüfung, die er mit dem zweiten Kassenprüfer Peter Kunz durchgeführt hatte und stellte den Antrag auf die Entlastung des Schatzmeisters und des geschäftsführenden Vorstandes, welchem die Versammlung einstimmig zugestimmt hat. Im Anschluss folgten die Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft. Da kein Vertreter Vorstandes des DRK Kreisverbands Karlsruhe e.V. anwesend war, übernahm die Durchführung der Ehrungen der Vorsitzende des DRK Ortsverein Malsch e.V., Thomas Dinies. Geehrt wurden folgende Anwesenden: für 10-jährige Mitgliedschaft Julia Reisenauer und Kristina Reisenauer, für 15-jährige Mitgliedschaft Frederik Layh und für 30-jährige Mitgliedschaft Manfred Kunz. Für 5-jährige Mitgliedschaft beim Jugendrotkreuz wurde Angelique Lübke und für 10-jährige Mitgliedschaft beim Jugendrotkreuz wurde Aaron Begier geehrt. Da Vorsitzender Thomas Dinies selbst auch für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft die Ehrenurkunde vom DRK Landesverband Baden-Württemberg überreicht werden sollte, übernahm die Durchführung dieser Ehrung Schatzmeister Horst Kronimus als Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes. Zum Abschluss der Versammlung stellten Herr Radtke und Herr Pfeiffer von den BGV Badische Versicherungen den „Blaulichttarif“ für ehrenamtliche Mitglieder des Deutschen Roten Kreuzes vor. Gegen 19.30 Uhr endete die Mitgliederversammlung und zum gemütlichen Ausklang des Tages besuchten einige DRK Mitglieder das Malscher Musikfest im Schulhof der Johann-Peter-Hebe-Schule. An dieser Stelle gilt der Dank allen Helfern die  bei den Vorbereitungen, beim Auf- und Abbau der Veranstaltung mitgeholfen haben.

 

 

Für langjährige Mitgliedschaft geehrt wurden (von links):

Thomas Dinies, Angelique Lübke, Manfred Kunz, Julia Reisenauer, Frederik Layh, Kristina Reisenauer, Aaron Begier.

 

 

 

Grillen für den guten Zweck

Bericht vom 06.06.2016

 

Malsch – Unter dem Motto „Wir grillen für unseren Verein“ bekam der DRK Ortsverein Malsch e.V. am vergangenen Samstag von der Metzgerei Sack die Möglichkeit, die Vereinskasse aufzubessern und vor der Metzgerei-Filiale in der Sézannerstraße einen Grillstand für die Malscher Mitbürgerinnen und Mitbürger zu bedienen. „Das ist eine echt tolle Sache“ erzählt Thomas Dinies, der Vorsitzende des Malscher Roten Kreuzes, der zusammen mit seiner Frau Ramona Dinies, die ebenfalls aktives Mitglied beim DRK ist, an diesem Samstag hinter dem Grill stand.„Neben der Möglichkeit die Vereinskasse aufzubessern ist das auch eine gute Möglichkeit,  Werbung für das DRK in der Gemeinde Malsch zu machen“, so Thomas Dinies weiter. Und anWerbung mangelte es wirklich nicht, in der Sézannerstraße bei der Metzgerei Sack wehten Rotkreuz-Fahnen und Luftballone und kleine Papierfähnchen zogen die Aufmerksamkeit der Passanten auf sich. Die leckeren Grillwürste wurden gut verkauft, an Kunden der Metzgerei, an Passanten die zufällig vorbeikamen oder auch an Arbeiter, die ihre Pause an den Grillstand verlegten. Auch zahlreiche Mitglieder des DRK Malsch unterstützten die Akion – in diesem Fall für den eigenen Verein – und ließen sich die roten und weißen Griller schmecken.

…und die Aktion für den guten Zweck geht weiter:

Die Wurst des Monats ist die feine Mettwurst! Bei jeder verkauften Mettwurst bekommt der DRK Ortsverein Malsch e.V. eine Spende von der Metzgerei Sack. Unterstützen Sie das DRK Malsch und kaufen Sie die feine Mettwurst.

Der DRK Ortsverein Malsch e.V. bedankt sich recht herzlich bei allen, die am vergangen Samstag die Aktion „Wir grillen für unseren Verein“ unterstützt haben.

 

 

 

Sanitätswachdienst beiFronleichnamsprozession

Bericht vom 30.05.2016

 

Malsch - Die Sanitätsbereitschaft des DRK Ortsvereins Malsch e.V. führte am vergangenen Donnerstag den Sanitätswachdienst mit neun Rotkreuzhelfern an der diesjährigen Fronleichnamsprozession durch. Zunächst fand der Gottesdienst ab 8 Uhr in der St. Cyriak Kirche statt, wo zwei Helfer vor Ort waren, um bei eventuellen Notfällen einzugreifen. Im Anschluss gingen alle neun Helfer mit den Einsatzfahrzeugen des DRK Ortsvereins Malsch e.V. auf die Prozessionsstrecke und positionierten sich in regelmäßigen Abständen bzw. begleiteten die Prozession mit Fußtrupps. Im Anschluss an die Prozession, die von der St. Cyriak Kirche zur Richard-Wagner-Straße und von dort über die Neudorf-, die Adler und die Friedrichstraße schließlich zurück zur St. Cyriak Kirche führte, begleiteten zwei Helfer die zahlreichen Mitbürgerinnen und Mitbürger in die Kirche zum Abschlussgebet und Segen. Am Ende trafen sich alle Helfer im Biergarten zum gemütlichen Ausklang. Wie auch in den Jahren zuvor war es aus sanitätsdienstlicher Sicht eine ruhige Veranstaltung, es mussten keine Versorgungen durchgeführt werden. An alle Helfer dieses Sanitätsdienstes gilt von dieser Stelle ein Dankeschön.

 

 

Spendenübergabe

Bericht vom 16.05.2016

 

Waldprechtsweier – im Rahmen des DRK Maifestes im Waldprechtstal überraschte Herr Manfred Schwarz die Ehrenamtlichen des DRK Ortsvereins Malsch e.V. mit einer großzügigen Spende. Herr Schwarz unterstützt den DRK Ortsverein Malsch e.V. seit Jahren mit Geldspenden aber auch immer gerne mit Rat und Tat – schließlich ist er einer der aktivsten passiven Mitglieder des DRK Malsch. Für sein langjähriges Engagement für des DRK Ortsverein Malsch e.V. erhielt Herr Schwarz im Dezember letzten Jahres im Rahmen der Weihnachtsfeier  den Ehrenpreis des DRK Malsch, welcher für besondere Verdienste verliehen wird. Das DRK Malsch bedankt an dieser Stelle nochmals sich recht herzlich für die großzügige Spende von 350.- Euro.

 

Scheckübergabe, von links: Thomas Dinies (Vorsitzender des DRK Malsch),

Sabrina Heinrich (Vorsitzende des DRK Malsch), Manfred Schwarz

 

 

Maifest im Waldprechtstal

Bericht vom 16.05.2016

 

Waldprechtsweier – am Sonntag den 1. Mai veranstaltete der DRK Ortsverein Malsch e.V. sein traditionelles Maifest im Waldprechtstal. Wie schon seit vielen Jahren hieß es für die Ehrenamtlichen des Malscher Rotkreuz an diesem Morgen früh aufzustehen und das Fest rund um die Waldenfelshalle aufzubauen. Mit einiger Arbeit am Vorabend war gegen 10 Uhr alles soweit bereit und die ersten Gäste konnten empfangen werden. Im Angebot gab es Traditionelles wie Würste vom Grill, Fisch- und Lachsweck und Pommes Frites. Aber auch Neues wurde angeboten, so musste zum Beispiel das Brutzelfleisch dem Pulled Pork Burger weichen, der von den Gästen sehr gerne angenommen wurde. Fester Bestandteil des Maifests ist die riesengroße Auswahl an Kuchen und Torten. Auch in diesem Jahr konnte sich dieses Sortiment blicken lassen. Das regnerische und kalte Wetter hielt die zahlreichen Gäste nicht vom Besuch beim DRK Malsch ab. Da die gesamte Waldenfelshalle bestuhlt wurde, fand jeder ein warmes, gemütliches Plätzchen in angenehmer Atmosphäre. Gegen 22 Uhr endete für die Rotkreuzler  ein arbeitsreicher und sehr erfolgreicher 1. Mai. Der DRK Ortsverein Malsch e.V. bedankt sich an dieser Stelle bei allen Gästen die das diesjährige Maifest durch ihren Besuch unterstützt haben, bei allen Helfern die das Maifest überhaupt erst ermöglicht haben und bei allen die das DRK Malsch mit ihrer Kuchen- und Tortenspende unterstützt haben.

 

Das Grill- und Frittierteam: Sina Balzer, Andreas Schmidt, Karl Neukert, Sabrina Heinrich, Rebekka Lutz

 

 

Burgenfahrt durch die Pfalz

Bericht vom 02.05.2016

 

Malsch, Annweiler, Erlenbach  – am Sonntag, den 24. April fand die erste Ausflugsfahrt der Abteilung Soziale Dienste des DRK Ortsvereins Malsch e.V. statt. Ziel war eine Rundfahrt durch die Pfalz mit mehreren Burgen als Anfahrtsziele. Bereits nach zwei Wochen waren alle Sitzplätze des Reisebusses restlos ausgebucht und auch die Warteliste für noch freiwerdende Plätze war außergewöhnlich lang. Nachdem der Reisebus des Unternehmens Faller-Reisen aus Bühl am frühen Morgen mit Getränken, Snacks, Rollatoren und einem Rollstuhl (der für den Notfall immer mitgenommen wird) beladen war, wurden die einzelnen Bushaltestellen in Malsch und Waldprechtsweier angefahren. 9:30 Uhr begann die Reise in die Pfalz, zunächst in Richtung Neustadt, dann ins Pfälzer Bergland zu den zahlreichen Burgen. Der erste Haltepunkt war die Burg Trifels. Im Restaurant Barbarossa mit Burgblick wurde ein leckeres Mittagessen serviert und jeder hatte ausreichend Zeit zur Burg zu marschieren. Die Fahrt ging weiter zur Burgruine Neu-Dahn und Alt-Dahn. Da die Burgruinen mir dem Bus entweder gar nicht oder nur schwer zu erreichen sind, wurden bereits Tage zuvor ideale Halteplätze für den Bus festgelegt, on wo aus die Ruinen gut sichtbar waren und die Reiseteilnehmer über das Bordmikrofon einige wissenswerte Informationen über die Burgen und das mittelalterliche Leben erfuhren. Das nächste Ziel war die Burgruine Drachenfels bei Busenberg. Wegen seines heutigen Aussehens wird der Turmrest im Volksmund „Backenzahn“ genannt; er macht die Ruine zu einer der auffälligsten Burgen in Rheinland-Pfalz. Als letztes Ausflugsziel stand dann die Burg Berwartstein auf dem Programm. Dort erwartete die Reisenden eine Führung durch die Burg, vorbei an der Waffenkammer, an der Folterkammer einem engen Kellerverlies mit Geheimgang.

Der Burgführer, der standesgerecht in mittelalterlicher Kluft in Erscheinung trat, erzählte so manche schauerliche, interessante aber auch lustige Geschichte aus der damaligen Zeit. Im Anschluss an die einstündige Führung erwartete die Teilnehmer  ein reichhaltiges Kuchenbuffet und Kaffee zur Stärkung. Gegen 17:00 Uhr wurde dann der Nachhauseweg  in Richtung Malsch angetreten, wo gegen 18:30 Uhr alle Teilnehmer wohlbehalten ankamen. An dieser Stelle möchten wir allen ehrenamtlichen Rotkreuzhelfern, die an dieser Ausflugsfahrt teilgenommen haben recht herzlich danken. Außerdem möchten wir auf unseren nächsten Kaffeenachmittag am 22. Mai ab 15 Uhr im evangelischen Gemeindesaal neben der Melanchthonkirche hinweisen.

 

 

 

 

Ehrungsabend der Gemeinde Malsch

Bericht vom 18.04.2016

 

Malsch – am Freitag, den 15. April fand um 19 Uhr der Ehrungsabend der Gemeinde Malsch statt, bei dem Personen für langjährige Vereinszugehörigkeit, die besondere ehrenamtliche oder sportliche Leistungen und besondere berufliche Leistungen erbracht haben, sowie Blutspender die häufig ehrenamtlich ihr Blut gespendet haben mit der bronzenen, silbernen oder goldenen Gemeinde – Medaille oder mit dem Ehrenteller der Gemeinde Malsch ausgezeichnet. Im gut besuchten großen Saal des Malscher Bürgerhauses eröffnete nach einer musikalischen Einstimmung Bürgermeister Elmar Himmel die  Veranstaltung. Zur Ehrung zahlreicher Blutspender wurden auch der Vorsitzende des DRK Ortsvereins Malsch, Herr Thomas Dinies sowie der Vorsitzende  des DRK Ortsvereins Völkersbach, Herr Jürgen Mauderer auf die Bühne gebeten. Beide unterstützen den Bürgermeister bei der Durchführung der Blutspender- Ehrung. Die Blutspender erhielten neben einer  Medaille der Gemeinde Malsch, die Ehrennadel des Blutspendedienstes und ein Weinpräsent. Für zehnjährige Mitgliedschaft beim Deutschen Roten Kreuz Ortsverein Malsch e.V. wurden im Anschluss Frau Sina Balzer, momentan amtierende Bereitschaftsleiterin im DRK Ortsverein Malsch e.V. und Benjamin Kunz die Gemeinde-Medaille in Silber verliehen. In Abwesenheit wurde auch Sascha Kunz für zehnjährige Vereinsmitgliedschaft und Bernd Kastner für dreißigjährige Vereinsmitgliedschaft geehrt. Beide konnten aus beruflichen Gründen nicht an der Veranstaltung teilnehmen.

 

 

Rückblick auf die Blutspende am 06. April

Bericht vom 12.04.2016

 

Malsch -  Am Mittwoch, den 06. April fand die zweite Blutspendenaktion des DRK Ortsverein Malsch e.V. in diesem Jahr, welche die erste im Kernort Malsch war, statt. Zahlreiche Blutspender kamen ins Malscher Bürgerhaus, um durch ihre Blutspende Leben zu retten. „Nachdem die Zahl der Blutspender bei den letzten Blutspendentermine in Malsch und Sulzbach stark rückläufig war, freuten wir uns ganz besonders, dass wir bei dem aktuellen Termin soviele Blutspender bei uns begrüßen konnten“, erzählt Thomas Dinies, Vorsitzender des DRK Ortsverein Malsch e.V.  . Insgesamt wurden 131 Blutspender gezählt, davon knapp 20 Erstspender. „Wir versuchen natürlich bei jedem Blutspendentermin, möglichst viele Blutspender zu motivieren und nach einigen schwach besuchten Terminen, war das endlich einmal wieder ein sehr beeindruckendes Ergebnis.“ So Thomas Dinies weiter.

Das DRK Malsch hat, um Blutspender zur Spende zu motivieren auch in diesem Jahr wieder den „Wettbewerb der Vereine“ ausgeschrieben. Dabei gewann der Verein, der am meisten Mitglieder zur Blutspende motivieren konnte ein Spanferkel und ein Fässchen Bier. Auch in diesem Jahr ging der Preis, wie ind en beiden Vorjahren schon an den Turnverein Malsch e.V. und dort an die Abteilung Handball. Bei dieser Blutspendenaktion wurde den Spendern Fleischkäse und Kartoffelsalat, bzw. vegetarische Maultaschen und Kartoffelsalat im Foyer des Bürgerhauses zur Stärkung angeboten. Für die gute Kooperation bedanken wir uns bei der Metzgerei Sack aus Malsch.

Weitere Blutspendentermine:

06.07.2016 Bürgerhaus Malsch

21.09.2016 Bürgerhaus Malsch

16.11.2016 Bürgerhaus Malsch

 

 

 

 

Ehrenmitglied WernerAbt feierte seinen 70. Geburtstag

Bericht vom 21.03.2016

 

Malsch – Am Donnerstag, den 17. März feierte Werner Abt, der im Juli 2009 zum Ehrenmitglied ernannt wurde, seinen 70. Geburtstag. Eine kleine Delegation von Rotkreuzlern war angekündigt ihn an seinem Geburtstag zu Hause zu besuchen. Mit 12 Mitgliedern des DRK Malsch, dem Verein den er selbst über viele Jahre hinweg in verschiedenen Führungspositionen prägte, die gegen 18 Uhr an seiner Haustür standen, hat er letztlich nicht gerechnet.  Desto überraschter war er über den zahlreichen Besuch seiner Vereinskameraden. Thomas Dinies, der Vorsitzende des DRK Malsch, überbrachte die Glückwünsche des Vereins und überreichte ein Geschenk. Die Rotkreuzler freuten sich über den gastfreundlichen Empfang und das reichhaltige Büffet.

 

 

 

Begehungder neuen Gemeinschaftsunterkunft

Bericht vom 13.03.2016

 

Malsch – Am Dienstag, den 08. März fand um 17 Uhr eine gemeinsame Begehung der neuen Gemeinschaftsunterkunft (GU) in der Benzstraße 36 in Malsch statt. Eingeladen hatte zu diesem Termin die erst seit kurzem für die Gemeinde Malsch arbeitende Integrationsbeauftragte Frau Karin Drexel. Neben vielen Gemeinderäten und Vertretern des Runden Tischs der Willkommensinitiative waren auch Vertreter der örtlichen Feuerwehr, der Polizei und dem DRK Ortsverein Malsch e.V. anwesend. Bereitschaftsleiter Thomas Steitel und die Leiterin der Sozialen Dienste Claudia Dinies waren vor Ort um sich von der neu errichteten und seit Anfang des Jahres bezogenen GU ein Bild zu machen. „Das ist interessant für uns als Führungskräfte des DRK Malsch, weil jederzeit ein medizinsicher Notfall im Bereich der GU stattfinden kann“ erklärt Bereitschaftsleiter Thomas Steitel. „Es ist wichtig die Örtlichkeiten zu kennen und Ansprechpartner vor Ort schnell zu finden, da die Sprachbarrieren natürlich Einfluss auf einen zügigen Einsatzablauf nehmen können.“

Von der GU in der Benzstraße gingen die Besucher weiter zum ehemaligen Millennium-Hotel, wo ebenfalls Asylsuchende untergebracht wurden. „Eine ganz besondere Herzlichkeit wurde uns von den Bewohnern beider Unterkünfte entgegen gebracht“ erzählt die Leiterin der Sozialen Dienste Claudia Dinies. „Obwohl hinter jeder einzelnen Person ein ganz persönliches Schicksal steckt, Sorgen und Ängste um die Zukunft, wie es weitergehen soll und wird und auch Sorgen um zurückgebliebene Familienangehörige und Freundes spürt man Zuversicht und Offenheit gegenüber uns.“ Für die Kinder hatten die beiden Rotkreuzler Malbücher und Buntstifte mitgebracht, was bei den Kleinen auf besonders große Begeisterung gestoßen ist.

 

 

 

Erstes Gedächtnistraining beim DRK Malsch

Bericht vom 25.02.2016

 

 

Fasching2016 – viel zu tun fürs DRK Malsch

Bericht vom 08.02.2016

 

Zahlreiche Dienste waren auch in diesem Jahr an den närrischen Tagen für die ehrenamtlichen Helfer der Sanitätsbereitschaft des DRK Ortsvereins Malsch e.V. angesagt. Die Saniäter waren sowohl bei Faschingsveranstaltungen in Malsch selbst vor Ort, um Hilfe zu leisten, wenn sie benötigt wurde, als auch bei den DRK-Nachbarn, wenn sie von dort angefordert wurden.

Als Einstieg waren die Malscher Rotkreuzler bei der Seniorenprunksitzung der GroKaGe Malsch am 31.01.2016. Auch bei der Mega-Bürgerparty der GroKage Malsch am Schmutzigen Donnerstag war ein Sanitätswachdienst im Bürgerhaus. Hier musste mehrmals Erste-Hilfe geleistet werden, allerdings handelte es sich zum Glück nur um geringfügige Versorgungen.

Zur Unterstützung der Rotkreuzkollegen von Schöllbronn, Neuburgweier und Au am Rhein waren ebenfalls Helfer der Sanitätsbereitschaft Malsch bei deren Karnevalsumzügen bzw. Karnevalsveranstaltungen. Während die Einsätze bei den Veranstaltungen in Malsch von harmloser Natur waren, waren bei den überörtlichen Veranstaltungen einige  schwerere Einsätze zu verzeichnen, so musste in Au am Rhein beispielsweise ein Patient an den Rettungshubschrauber Christoph 43, zur weiteren Versorgung übergeben werden. Sanitäter Michael Begier, der bei allen Sanitätswachdiensten mitgeholfen hat, zieht folgendes Resümee: „Die Sanitätsdienste am diesjährigen Fasching waren insgesamt eher ruhig, was teilweise natürlich durch das schlechte Wetter begründet war.“ Insgesamt leisteten die Helfer des DRK Ortsverein Malsch e.V. über 100 Helferstunden, an dieser Stelle ein großes Dankeschön an die Freiwilligen.

 

 

 

Brandeinsatzin Malsch

Bericht vom 08.02.2016

 

Malsch - Am Sonntag, den 07. Februar wurde die Sanitätsbereitschaft Malsch um 17.34 Uhr zu einem Brandeinsatz in Malsch alarmiert. Einsatzstichwort war ein Scheunenbrand. Da sich fünf Helfer der Sanitätsbereitschaft um diese Zeit gerade im Gerätehaus befanden, um die Einsatzfahrzeuge nach dem Sanitätsdienst beim Karnevalsumzug in Au am Rhein wieder einsatzklar zu machen, war die Einsatzbereitschaft innerhalb kürzester Zeit hergestellt. Schon beim Eintreffen von zwei Einsatzfahrzeugen des DRK Malsch war heller Feuerschein und eine starke Rauchentwicklung zu erkennen. Bereitschaftsleiterin Sina Balzer übernahm die Einsatzleitung  und ließ einen Bereitstellungsraum in angemessenem Sicherheitsabstand herstellen.

Im weiteren Verlauf trafen ein Rettungswagen aus Ettlingen sowie ein Notarzt vom Diakonissenkrankenhaus ein. Die Einsatzleitung des Rettungsdienstes übernahm der Organisatorische Leiter des Rettungsdienstes Daniel Bauer, der ebenfalls nach kurzer Zeit an der Einsatzstelle eingetroffen war. Die Löscharbeiten zogen sich knapp zwei Stunden hin, sowohl die Rettungsdienstbesatzung als auch die ehrenamtlichen Helfer des DRK Malsch blieben bis zum Ende der Löscharbeiten zur Absicherung der Einsatzkräfte der Feuerwehr, vor Ort. Nach beenden der Löscharbeiten rückten auch die Einsatzkräfte des DRK Malsch wieder ab, glücklicherweise wurde bei diesem Einsatz niemand verletzt.

 

 

 

Närrischer Kaffeenachmittag

Bericht vom 24.01.2016

 

Malsch – Pünktlich zu Beginn der Hochsaison der fünften Jahreszeit veranstaltete die Abteilung Soziale Dienste des DRK Ortsverein Malsch e.V. am Sonntag, den 24.01.2016 einen närrischen Kaffeenachmittag im evangelischen Gemeindesaal neben der Melanchthonkirche. Nicht nur die Tische waren liebevoll geziert, auch die Rotkreuzler hatten ihre karnevalistische Robe angelegt. Es dauerte auch nicht lange bis die Gäste eintrafen. Einige schon vor dem eigentlichen Beginn um 15 Uhr. Schnell kam Faschingsstimmung auf, lustige Gespräche und Schunkelmusik taten ihr übriges dazu. Gesundheitsbedingt konnte der geplante Clown-Auftritt nicht stattfinden, was der guten Stimmung nichts abtat. Neben einer schönen Auswahl an Kuchen und Torten gab es zum Faschingstermin die traditionellen Faschingsscherben ein typisches Schmalzgebäck der schwäbisch-alemannischen Fastnacht. Und auch schon zur Tradition gehört am närrischen Kaffeenachmittag des DRK OV Malsch e.V. das deftige Vesper am frühen Abend. Dieses Jahr boten die Sozialen Dienste eine Schlachtplatte bestehend aus warmen Schwarzwürstle, Leberknödeln, Sauerkraut und Brot an – dazu ein leckeres Bier. Auch dieses Angebot wurde gerne angenommen. Nach einem tollen Nachmittag endete am frühen Abend die Veranstaltung. Alle diejenigen, der Weg zum evangelischen Gemeindesaal zu Fuß zu weit oder zu beschwerlich war, wurden vom Fahrdienst des DRK Malsch abgeholt und wieder nach Hause gebracht. Allen ehrenamtlichen Rotkreuzlern, die an diesem Termin mitgeholfen haben oder einen Kuchen gebacken haben gilt von dieser Stelle aus ein großes Dankeschön.

 

Die Rotkreuzler Sigrid Lorenz (links stehend) und Anja Winter (rechts stehend) kümmern sich um die zahlreichen Gäste

 

 

ErsteBlutspendenaktion im Jahr 2016

Bericht vom 21.01.2016

 

Sulzbach – Am Mittwoch, den 20. Januar 2016 fand die erste Blutspendenaktion in diesem Jahr beim DRK Ortsverein Malsch e.V. statt. Insgesamt werden fünf Blutspendenaktionen pro Jahr durchgeführt, eine davon im Ortsteil Sulzbach, die vier weiteren im Kernort Malsch. Wie in den beiden Vorjahren fand nun die erste dieser fünf Aktionen, die über das gesamte Jahr verteilt sind, in Sulzbach in der dortigen Freihof-Halle statt. Ab 2016 hat man sich vom traditionellen „Dienstagstermin“ getrennt, alle Blutspendenaktionen finden nun mittwochs statt. Trotz groß angelegter Werbung war die erreichte Spenderzahl von 69 Spendern ernüchternd sagt der Vorsitzende des DRK Malsch, Thomas Dinies. „Schön ist eine Spenderzahl über 100 Personen“, so der Vorsitzende weiter. Auf die Frage, wie man auf die unter den Erwartungen liegende Blutspenderzahl reagiert erklärt er „man muss nun Gründe hierfür versuchen zu erkennen und entsprechend gegensteuern. Abgesehen davon, dass Blutkonserven Mangelware sind und von den Krankenhäusern dringend benötigt werden, stellt eine Blutspendenaktion natürlich einen hohen personellen Einsatz der Rotkreuzhelfer dar.“ 15.30 Uhr begann die Blutspendenaktion und die ersten Spender sind in der Freihof-Halle eingetroffen. Für die Rotkreuz-Helfer begann der Tag natürlich schon viel früher. Die ersten waren schon seit dem frühen Morgen damit beschäftigt, die Lebensmittel für die Verpflegung der Blutspender einzukaufen und vorzubereiten. Diese war bei dem Termin Kartoffelpuffer und Apfelbrei oder alternativ Kartoffelpuffer mit Schmand-Creme und Räucherlachs. Die Vielzahl der Helfer begann ab 13 Uhr mit den Vorbereitungen der Freihof-Halle, welche in ein Spendenlokal verwandelt wurde. Es gab den Anmeldungsbereich, einen Laborbereich, zwei Ärzte brauchten für die Untersuchungen jeweils Kabinen, gerichtet wurden der Entnahme- und der Ruhebereich. Im Foyer der Freihof-Halle war alles für die Verpflegung vorbereitet. Nachdem der letzte Spender gegen 19.30 Uhr im Entnahmebereich war, wurde langsam mit dem Abbau begonnen. Alle Arbeiten waren gegen 21 Uhr beendet. An dieser Stelle gilt allen Spendewilligen ein großes Dankeschön. Auch den Rotkreuzhelfern, die an diesem Tag ehrenamtlich für den DRK Ortsverein Malsch e.V. tätig waren gilt hier ein Dankeschön. Ein weiterer Dank gilt Herrn Hasenfuß für die gute Zusammenarbeit. Die nächste Blutspendenaktion findet am Mittwoch, den 06. April 2016 ab 15.30 Uhr im Bürgerhaus in Malsch statt. An diesem Termin wird es wieder einen „Wettbewerb der Vereine“ geben. Hier gilt, der Verein, von welchem am meisten Mitglieder zur Blutspende kommen, gewinnt ein Spanferkel und ein Fass Bier. Die Vereinsvorsitzenden der örtlichen Vereine werden noch gesondert angeschrieben, teilnehmen können alle örtlichen und überörtlichen Vereine. Auch alle anderen Blutspender sind natürlich herzlich willkommen und eingeladen mit ihrer Blutspende Leben zu retten.

 

Eine Blutspenderin bei der Anmeldung

 

 

Mitgliedertreffen des DRK Malsch

Bericht vom 10.01.2016

 

Am Donnerstag, den 07. Januar lud der Vorstand des DRK Ortsverein Malsch e.V. seine aktiven Mitglieder zum ersten Mitgliedertreffen im Neuen Jahr ein. Insgesamt konnte der Vorsitzende des DRK Malsch, Thomas Dinies, 26 Mitglieder in deren Ausbildungsraum im Untergeschoss des AXA-Gebäudes in der Sézannerstraße begrüßen. Traditionell stand als erstes die Neujahrsansprache auf der Tagesordnung. Der Vorsitzende ließ das vergangene Jahr revuepassieren und betonte, dass 2015 für das DRK in der Gemeinde Malsch ein äußerst ereignisreiches Jahr gewesen war. Nicht zuletzt wegen des Jubiläumsjahres der Gemeinde, waren wesentlich mehr Dienststunden abzuleisten als in den Jahren zuvor. Aber 2015 hatte für das örtliche Rote Kreuz noch einiges mehr zu bieten, so wurde im Frühjahr Herr Jakob Dietrich zum Ehrenmitglied ernannt, das Jugendrotkreuz unternahm einen mehrtägigen Ausflug an den Bodensee, ein neues Einsatzfahrzeug konnte im Laufe des vergangenen Jahres in Betrieb genommen werden. Dies waren nur einige der in der Ansprache genannten Punkte. Sicherlich gab es im Jahr 2015 nicht nur Höhen, wie in den meisten Vereinen und Organisationen musste auch das DRK Malsch, den einen oder anderen Rückschlag im vergangenen Jahr entgegen nehmen. Vorausschauend in das noch in den Kinderschuhen steckende Jahr 2016 prophezeite der Vorsitzende Thomas Dinies ein etwas ruhigeres Jahr für den Verein, obgleich auch in diesem Jahr zahlreiche Veranstaltungen, Aus- und Fortbildungen für die aktiven Helfer auf dem Jahresprogramm stehen. Besonders hob er das in Kürze beginnende neue Projekt der Gruppe Soziale Dienste hervor, die demnächst Gedächtnistraining für die Bevölkerung anbieten wird. Nach der Neujahrsansprache wurde den aktiven Mitgliedern der Sanitätsbereitschaft und der Sozialen Dienste der jeweilige Ausbildungsplan für das Neue Jahr vorgestellt. Für beide Gruppen sind jeweils 19 Dienstabende und eine gemeinsame Großübung geplant welche für die Sanitätsbereitschaft immer dienstags in den ungeraden Kalenderwochen von 20:00 Uhr bis 21:30 Uhr stattfinden und für die Sozialen Dienste immer donnerstags in den ungeraden Kalenderwochen von 19:30 Uhr bis 21:00 Uhr stattfinden. In der darauffolgenden Pause konnten sich die Rotkreuzler bei einem kleinen Snack stärken. Im zweiten Teil folgte die Einweisung der Mitglieder in ein neues EDV System, mit welchem die Vereinsarbeit für die sowohl für die Führungs- und Leitungskräfte als auch für jedes einzelne aktive Mitglied deutlich verbessert wird. Dieser Tagesordnungspunkt nahm  natürlich eine geraume Zeit in Anspruch. Der letzte Punkt war die Mitgliederfragestunde. Jeder konnte Fragen rund um das Vereinsleben stellen. Gegen 22:30 Uhr endete das Mitgliedertreffen.

 

Vorsitzender Thomas Dinies

hält die Neujahrsansprache