Kontakt

Impressum Interner Bereich

                         

Aktuelles

Angebote

Über uns

Spende

Presse

Gedenkseite

Startseite

       

 

 

Presseberichte

 

 

 

 

 

 

110 Blutspender beim diesjährig fünften Spendentermin

Bericht vom 10.11.2014

 

Am Mittwoch, den 5. November fand die fünfte und Blutspendenaktion des DRK Ortsverein Malsch e.V. im Jahr 2014 statt. Auch dieses Mal wurden die Malscher Mitbürgerinnen und Mitbürger – sowie alle anderen Blutspenderinen und Blutspender aus Nah und Fern – aufgerufen im großen Saal des Malscher Bürgerhauses Blut spenden zu gehen. „Erfahrungsgemäß kommen zur Blutspendenaktion am späten Herbsttermin weniger spendewillige Personen als zu den Terminen im Frühjahr und im Sommer“ erklärt Thomas Dinies, Vorsitzender des DRK Ortsvereins Malsch, „umso mehr hat uns die hohe Anzahl der Blutspender bei diesem Termin gefreut.“ Insgesamt kamen 110 Blutspender zwischen 15.30 Uhr und 19.30 Uhr, um durch ihre Blutspende anderen Menschen das Leben zu retten. „Ich komme gerne nach Malsch zur Blutspendenaktion, weil mir das Ambiente hier so gut gefällt“ erzählt eine Blutspenderin, die auf den nächsten freien Platz bei einem der drei anwesenden Ärzte wartet, um vor der Blutspende untersucht zu werden. Da bei ihr im Ort nur zweimal jährlich eine Blutspendenaktion stattfindet, nutzt sie die Möglichkeit gerne, in Malsch zu weiteren Terminen zu kommen. „Ich versuche viermal jährlich Blut zu spenden – zweimal bei im Ort und zweimal hierin Malsch, wo ich auch arbeite“, so die Blutspenderin weiter. Die Mitglieder des DRK Ortsvereins Malsch e.V. unterstützen das Team der Blutspendezentrale bei der Anmeldung, im Entnahme- und Ruhebereich, sowie bei der Ausgabe des Essens, welches vom Restaurant im Bürgerhaus zubereitet wird. Auch die Kinderbetreuung sowie der Auf- und Abbau sind Aufgabe der Malscher Rotkreuzler.

Auchim nächsten Jahr finden wieder fünf Blutspendenaktionen beim DRK Malsch statt:

20.01.2015        Freihof Sulzbach

14.04.2015        Bürgerhaus Malsch

07.07.2015        Bürgerhaus Malsch

22.09.2015        Bürgerhaus Malsch

17.11.2015        Bürgerhaus Malsch

 

Einführungsseminar beim DRK Malsch

Bericht vom 26.0.2014

 

Am 19. und am 26. Oktober haben 13 Mitglieder des DRK Ortsverein Malsch e.V. aus den Abteilungen Sanitätsbereitschaft und Soziale Dienste an einem sogenannten „DRK Einführungsseminar“ teilgenommen. Hierfür wurden die beiden Ausbilder Ulla und Markus Stefan vom DRK Ortsverein Pfinztal-Söllingen nach Malsch eingeladen um dieses umfangreiche Seminar zu leiten. Außerdem waren weitere Teilnehmer von verschiedenen DRK Orsvereinen aus dem Albtal und vom DRK Ortsverein Bretten zu diesem Lehrgang gekommen. Da die Teilnehmerzahl dadurch unerwartet höher war als ursprünglich erwartet, musste aus Platzgründen auf den Lehrsaal im Feuerwehrhaus Waldprechtsweier ausgewichen werden, wofür wir uns bei den Kameraden der Feuerwehr Waldprechtsweier von dieser Stelle aus noch einmal recht herzlich bedanken. An beiden Sonntagen begann das Seminar schon früh morgens um 8.30 Uhr und endete jeweils gegen 16 Uhr. Schnell war für alle Teilnehmer klar, dass die vorgesehene Zeit nur knapp ausreicht, um die umfangreichen Themen alle durchzusprechen. Beim DRK Einführungsseminar geht es darum, das gesamte Spektrum des Roten Kreuzes und seiner Schwesterorganisation dem Roten Halbmond kennenzulernen. Auch die gesamte Verbandsstruktur, angefangen vom IKRK (Internationales Komitee des Roten Kreuzes) bis hin zum örtlichen Rotkreuz Ortsverein wurde mit den gesamten Facetten besprochen. Auch die Schwesternschaften, die Bergwacht und die Wasserwacht des Roten Kreuz waren Thema. Schließlich wurde dann auf die Strukturen und die Betätigungsmöglichkeiten innerhalb eines Ortsverein thematisiert – dabei konnten die Malscher Rotkreuzler feststellen, dass der DRK Ortsverein Malsch e.V. mit seinen drei Abteilungen Sanitätsbereitschaft, Soziale Dienste und Jugendrotkreuz sehr stark aufgestellt ist und dass viele der möglichen Aufgabenfelder hier in Malsch auch umgesetzt werden. In einem Rotkreuz Einführungsseminar durften natürlich auch nicht zahlreiche Informationen über die Entstehungsgeschichte der weltweit größten Hilfsorganisation und über deren Gründer Henry Dunant, fehlen. Nach zwei sehr informativen Sonntagen haben sicherlich alle Teilnehmer des DRK Einführungsseminars einige interessante Details über das Rote Kreuz dazugelernt. Vom DRK Ortsverein Malsch e.V. haben teilgenommen: Stefan Assenheimer, Claudia Dinies, Peter Fritz, Johannes Gräßer, Viola Joza, Marianne Kugler, Barbara Kunz, Louis Maier, Julia Reisenauer, Kristina Reisenauer, Ute Reisenauer, Andreas Schmidt, Maria Schmidt und Jens Schmitt. Wir möchten uns für das ehrenamtliche Engagement und für die Teilnahme an diesem Seminar bei allen Teilnehmer bedanken. Ein großes Dankeschön gilt auch den beiden Referenten Ulla und Markus Stefan vom DRK Pfinztal-Söllingen.

 

 

 

Erste-Hilfe-Wettbewerb 2014 - das Andrea-Kunz-Gedächtnisturnier

Bericht vom 29.09.2014

 

Am Samstag, den 20. September fand der diesjährige Erste-Hilfe-Wettbewerb des DRK Ortsvereins Malsch e.V., das Andrea-Kunz-Gedächtnisturnier, statt.  Hierzu werden bundesweit Jugendrotkreuzgruppen in verschiedenen Altersgruppen eingeladen, die in sechs praktischen und einer theoretischen Aufgabe ihr Wissen im Bereich der Ersten Hilfe unter Beweis stellen müssen. Nach monatelangen Vorbereitungen und einem aufwendigen Aufbautag tags zuvor, begann die Veranstaltung für die Gruppen, die zum Teil schon freitags angereist waren, um 9.30 Uhr im großen Saal im Bürgerhaus. Für die zahlreichen Helfer begann der Tag natürlich schon einige Stunden früher. Bei der Eröffnung wurde würdevoll an Andrea Kunz erinnert, die im Jahr 1988 einen gewaltsamen Tod gefunden hat. Die Organisatoren Thomas Dinies und Sabrina Heinrich, beide auch Vorsitzende des DRK Ortsvereins Malsch e.V., begrüßten neben den zahlreichen Jugendrotkreuz-Gruppen und den knapp 60 Helfern, auch die anwesenden Ehrengäste Herrn Bürgermeister Himmel, den Fraktionsvorsitzenden der CDU Herrn Kastner, den Gemeinderat Herrn Schwarz, sowie die Kreisgeschäftsführerin des DRK Kreisverbandes Baden Baden Frau Ihli. Leider konnten wir zur Eröffnung keinen Vertreter vom DRK Kreisverband Karlsruhe begrüßen, Kreisjugendleiterin Anja Heinrichs besuchte die Veranstaltung zur MIttagszeit. Nachdem sowohl Herr Bürgermeister Himmel als auch Herr Schwarz Grußworte an die anwesenden Jugendrotkreuzler gerichtet hatten, wurde von Seiten der Organisatoren der Ablauf des Wettbewerbs noch einmal erläutert und schon ging es los. Die Kinder und Jugendlichen, die im Alter zwischen sechs und achtzehn Jahren dabei waren, wurden in den Räumen der Hans-Thoma-Schule vor verschiedene Notfallsituationen gestellt, die sie zu bewältigen hatten. Die Veranstaltung des DRK Malsch ist dafür mittlerweile bundesweit bekannt, dass besonders viel Wert auf die Darstellung der Notfallsituationen gelegt wird, sodass diese möglichst realistisch aussehen. So werden zahlreiche Requisiten aufgebaut und ein dreiköpfiges Schminkteam ist am Tag der Veranstaltung schon seit den frühen Morgenstunden damit beschäftigt, die zwanzig Statisten entsprechend zu schminken. In diesem Jahr gab es für die Teilnehmer wieder viel zu sehen, zu erleben und zu versorgen. So musste beispielsweise eine Person, die in einem Eiscafe von einer Biene in den Mund gestochen wurde, ein Metzger, der sich beim Fleischhacken mehrere Finger abtrennte oder ein Radfahrer der von einem Traktor angefahren wurde, versorgt werden. Letztgenannte Aufgabe spielte sich aufgrund der großen „Requisiten“ – dem Traktor – im Freien ab. Aber auch einfach erscheinende Aufgaben entpuppten sich zum Teil dann als knifflig. Eine gestürzte blinde Person mit leichten Schürfwunden bedurfte besonderer Aufmerksamkeit und das Einfühlungsvermögen der Nachwuchsretter. Viel Lob von den teilnehmenden Gruppen und ihren Betreuern bekamen die Organisatoren, die Statisten und die Schiedsrichter für die Veranstaltung. Zur Mittagszeit wurde der Wettbewerb für alle Teilnehmer und Helfer unterrochen und es gab vom Restaurant Bürgerhaus ein leckeres Mittagessen. Danach hieß es noch einmal für alle Teilnehmer zurück zur Hans-Thoma-Schule, um die restlichen Aufgaben zu bewältigen. Gegen 15.30 Uhr fanden sich dann alle Teilnehmer wieder im großen Saal des Bürgerhauses ein und warteten gespannt auf die Siegerehrung. Vor der Siegerehrung wurden alle Helfer unter tosendem Applaus der Jugendrotkreuzler auf die Bühne gebeten, wo ein kleines Dankeschön auf sie wartete. Erst in diesem Moment, als die zahlreichen Helfer auf der Bühne standen, konnten die teilnehmenden Gruppen die tatsächliche Menge der Leute im Vorder- und Hintergrund und den gesamten Organisationsaufwand der Veranstaltung abschätzen. Danach wurden die einzelnen Gruppen auf die Bühne gebeten, um ihre Urkunden und für die jeweils ersten drei Plätze der verschiedenen Altersstufen ihre Pokale in Empfang zu nehmen. Die ersten Plätze erhielten zusätzlich noch einen Wanderpokal. Für die großzügigen Spenden der Pokale bedanken wir uns bei der Sparkasse Karlsruhe-Ettlingen, der Volksbank Ettlingen und der Gemeinde Malsch. Die ersten Plätze blieben in diesem Jahr im Landkreis Karlsruhe und wurden von den Gruppen aus Münzesheim und aus Stettfeld erreicht. Die Plätze zwei und drei wurden von den Gruppen Bühlertal und Regen (Bayern), sowie von den Gruppen Rüppurr und Rösrath (Nordrhein-Westfalen) belegt. Die Betreuer der Jugendrotkreuzgruppe Rösrath, die bereits im Jahr 2013 in Malsch zu Gast waren, sind dabei erstmalig einen Erste-Hilfe-Wettbewerb im Jahr 2015 in Rösrath zu planen, der das Malscher Andrea-Kunz-Gedächtnisturnier als Vorbild hat. Gegen 16.30 Uhr war die Veranstaltung beendet und für die Helfer des DRK Malsch hieß es dann nochmals anpacken und das Bürgerhaus und die Hans-Thoma-Schule aufzuräumen. An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Helfern nochmals für die gute Zusammenarbeit recht herzlich bedanken. Unser Dank gilt auch den Ehrengästen, die uns an diesem wichtigen Tag besuchten, ebenso Herrn Manfred Schwarz – selbst Fördermitglied des DRK Ortsvereins Malsch e.V. - für eine großzügige finanzielle Spende. Ein weiteres Dankeschön gilt Herrn Hausmeister Stolz für die Zusammenarbeit bei den Vorbereitungen und Herrn Hausmeister Jögel für die Zusammenarbeit am Veranstaltungstag. Ebenso ein Dankeschön an Herrn Rektor Wipfler für die Überlassung der Hans-Thoma-Schule. Leider erfuhren wir, dass uns die Hans-Thoma-Schule in den nächsten Jahren, aufgrund der geplanten Umbaumaßnahmen in der Schule, nicht mehr als Veranstaltungsort für das Andrea-Kunz-Gedächtnisturnier bis zum Abschluss dieser Baumaßnahmen zur Verfügung stehen wird. Das Orga-Team des DRK Malsch ist schon heute dabei, einen alternativen Veranstaltungsort zu finden, um die Zeit, bis das Andrea-Kunz-Gedächtnisturnier wieder in der Hans-Thoma-Schule stattfinden kann, zu überbrücken. Als Fazit können wir mit Stolz behaupten, dass das DRK Malsch auch in diesem Jahr wieder auf eine rundum gelungene Veranstaltungzurückblicken kann.

  

  

                                

 

 

Seniorenausflug des DRK OV Malsch e.V. auf die Insel Mainau

Bericht vom 16.09.2014

 

Am Sonntag, den 14. September veranstaltete die Abteilung Soziale Dienste des DRK Ortsvereins Malsch den zweiten Seniorenausflug in diesem Jahr. Ein häufig gewünschtes und nun verwirklichtes Ziel war die Blumeninsel Mainau im Bodensee. Schon eine Woche vor dem Termin waren die fünfzig angebotenen Plätze im Reisebuch restlos ausgebucht. Morgens gegen neun Uhr fuhr der Bus an verschiedenen Bushaltestellen in Malsch, Sulzbach und Waldprechtsweier ab. Über die Autobahnen A5, A8 und A81 erreichte man nach zweieinhalb Stunden das Ziel. Zusätzlich zum Reisebus wurde von Seiten des DRK Malsch ein Begleitfahrzeug eingesetzt, wo Personal, medizinisches Material für den Notfall und für den Bedarfsfall Rollstühle und Rollatoren transportiert wurden. Bei Ausflügen in der Vergangenheit war es schon mehrfach von Vorteil, ein Begleitfahrzeug dabei zu haben, um Teilnehmer, denen es nicht gut ging, nicht im Reisebus nach Hause fahren zu lassen oder vor Ort sogar zum Arzt oder ins Krankenhaus zu bringen. Davon musste dieses Mal - dies sei im Bericht schon einmal vorneweg genommen - zum Glück kein Gebrauch gemacht werden, da es keine medizinischen Zwischenfälle gab.

Als der Bus gegen 11:30 Uhr auf der Mainau ankam konnten die Teilnehmer auf eigene Faust, in kleinen Grüppchen mit und ohne Betreuung durch Mitglieder des DRK Malsch die Insel erforschen; und es gab viel zu sehen. Trotz der Jahreszeit blühten zahlreiche Blumen, im Schmetterlingshaus konnte eine riesengroße Artenvielfalt von Schmetterlingen beobachtet werden - und dazwischen flitzten Wachteln und Wasserschildkröten (auf Landausflug) herum. Natürlich kam auch die kulinarische Kompnente nicht zu kurz. Bei der reichlichen Auswahl an Gerichten in verschiedenen Restaurants war für jeden Geschmack etwas dabei. Um 17 Uhr hieß es dann Abschied nehmen von der Insel und vom Bodensee. Im Bus wartete bereits das Personal des DRK Malsch und bot den Teilnehmern - wie schon auf der Hinfahrt Getränke und einen Snack an. Um den Verkehr im Bereich Stuttgart zu umgehen, wählte der Fahrer des Busunternehmens Faller eine Route durch den Schwarzwald, was für die Teilnehmer eine willkommene Alternative zur tristen Autobahn darstellte. Wohlbehalten kamen alle gegen 20 Uhr wieder in Malsch an. Aufgrund zahlreicher Feedbacks durch die Teilnehmer freuen wir uns, dass diese Ausflugsfahrt ein voller Erfolg war und allen Teilnehmern viel Spaß und Freude gemacht hat.

 

 

Seniorenausflug des DRK OV Malsch e.V.

Bericht vom 19.05.2014

 

Die Abteilung Soziale Dienste veranstaltete am vergangenen Sonntag, den 18. Mai den ersten Seniorenausflug diesen Jahres. Mit dem Reisebus ging es morgens um neun Uhr von allen Malscher Bushaltestellen in Richtung Odenwald. Nach einer knapp 90 minütigen Fahrt, bei der es Brezeln, Sekt und alkoholfreie Getränke gab, sind die 40 Teilnehmer in Michelstadt angekommen. Vom DRK Malsch wurde die Reisegruppe von insgesamt von 8 Personen betreut, um beim Ein- und Aussteigen behilflich zu sein, beim Gehen zu helfen oder aber auch im medizinischen Notfall – der zum Glück nicht eingetreten ist – bereit zu sein, Erste-Hilfe zu leisten. Nach einem leckeren Mittagessen in einem Michelstadter Restaurant, trafen sich alle auf dem Marktplatz. Von dort aus begann eine interessante Stadtführung. Die Teilnehmer erfuhren viele Details über Michelstadt, so zum Beispiel über das „Freiluft-Gericht“, den Sträflingsturm, die evangelische Stadtkirche, die Synagoge und vieles mehr. Nach der Stadtführung hatten alle Teilnehmer noch ausreichend Zeit in einem der Straßencafes sich auszuruhen und ein wenig zu plaudern. Durch den Odenwald ging es dann nach Eberbach und durch eine wunderschöne Landschaft am Neckar entlang bis nach Heidelberg. Von dort aus über die Autobahn nach Malsch, wo alle gesund und zufrieden gegen 19 Uhr wieder ankamen. An dieser Stelle möchten wir uns bei allen teilnehmenden Rotkreuz-Helfern für ihre ehrenamtliche Hifle bedanken, insbesondere bei Sigrid Lorenz, für die Hauptorganisation des Ausfluges.Der nächste Kaffeenachmittag des DRK OV Malsch Abt. Soziale Dienste findet am Sonntag, den 15.06.2014 ab 15 Uhr im evangelischen Gemeindesaal neben der Melanchthonkirche statt.

 

 

 

Spanferkelessenbeim TV Malsch  Abt. Handball

Bericht vom 19.05.2014

 

Bei der letzten Blutspende des DRK OV Malsch e.V. gab es erstmals den „Blutspende-Wettbewerb der Vereine“. In Kooperation mit der Blutspendezentrale Baden-Württemberg / Hessen bekam der Verein, der am meisten Mitglieder zur Malscher Blutspendeaktion schickte ein Spanferkel vom Muggensturmer Aulachhof und ein Fässchen Bier. Viele Vereine nahmen an dem Wettbewerb am 15.04.2014 teil (wir berichteten Bereits davon im Gemeindeanzeiger) und der TV Malsch Abt. Handball konnte sich am Schluss als Sieger bezeichnen. Vorbildliche 22 Handballer kamen zum Blutspenden. „Wir wollten dieses Spanferkel und haben alles mögliche mobilisiert“, so ein Vertreter des TV. Am vergangenen Sonntag fand nun der Rundenabschluss der Handballer statt, wo zum Spanferkelessen geladen wurde. Als Vertreter des DRK Malsch war der Schatzmeister Horst Kronimus mit anwesend und „überreichte“ sozusagen den Gewinn. Da die Aktion viele Mitbürgerinnen und Mitbürger zum Blutspenden animiert hatte, werden wir auch bei der nächsten Blutspende eine besondere Überraschung überlegen. Wir werden darüber frühzeitig im Gemeindeanzeiger berichten.

 

 

 

Weltrotkreuztag- DRK-Familientag im Karlsruher Zoo

Bericht vom 12.04.2014

 

Am 10. Mai hieß es wieder „Auf zum DRK-Familientag in den Karlsruher Zoo“. Zahlreiche DRK Ortsvereine bauten dort Stände auf und präsentierten die verschiedensten Themen rund um das Rote Kreuz. Auch der DRK Ortsverein Malsch e.V. war mit von der Partie. Die Kleinen Besucher konnten beim Stand des DRK Malsch Pralinen selbst herstellen und diese dann schön verpackt mit nach Hause nehmen und ihren Muttis zum Muttertag schenken. Für die Kleinen war es ein wahres Vergnügen die Süßigkeiten herzustellen und dabei auch selbst davon zu kosten. Wenn das Formen nicht so ganz geklappt hat, wurden die kleinen Besucher von den Rotkreuzlern tatkräftig unterstützt, damit das Muttertagspräsent auch wirklich schön wurde. Außerdem wurde von den Malscher Rotkreuzlern Früchtespieße mit Schokoüberzug hergestellt, welche den Gästen als „Wegzehrung“ im Zoo dienten. An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Helfern, insbesondere bei Ulli und Peter Brand vom DRK Bruchhausen für die tatkräftige Unterstützung bedanken.

 

 

 

Maifestim Waldprechtstal

Bericht vom 12.04.2014

 

Traditionell zum 1. Mai veranstaltet der DRK Ortsverein Malsch e.V. ein Fest in und um die Waldenfelshalle. Auch in diesem Jahr konnten wir mit unserem Angebot an Leckereien viele Besucher anlocken. Dem teilweise schlechten Wetter trotzend, waren die Plätze in der Waldenfelshalle fast restlos besetzt. Neben Thüringer Rostbratwürsten und Currywürsten und Heißen gab es Pommes Frites und die seit dem letzten Jahr eingeführte Delfter Pfanne. Fisch- und Lachsweck für den kleinen Hunger zwischen durch und eine reichhaltige Auswahl an Kuchen und Torten rundeten das Angebot ab. Seit diesem Jahr wurde der selbst gemachte Erbseneintopf aus dem Programm genommen, was einige Gäste mit Bedauern feststellten, aber die rückläufigen Verkaufszahlen in der Vergangenheit musste dies nach sich ziehen. Der Aufbau begann bereits um acht Uhr morgens und so konnten wir bereits eine Stunde später die ersten Gäste begrüßen. Erstmals im Einsatz war der neu erhaltene Verkaufsanhänger des DRK Malsch. Für die kleinen Gäste stand der Glückshafen wieder an Ort und Stelle. Hier konnten sich die Kleinen Lose kaufen und tolle Preise gewinnen. Nach einem erfolg-, ereignis- und arbeitsreichen Tag endete das Maifest für die Rotkreuzler gegen 20 Uhr. Zufrieden konnte man, trotz eigensinniger Wetterkapriolen,  auf den 1. Mai 2014 zurückblicken. An dieser Stelle möchten wir uns recht herzlich bei allen Helfern, allen Hobbybäckern und –konditoren und vor allen bei allen Besuchern und Gästen bedanken.

 

 

Rückblickauf die Blutspendenaktion im Bürgerhaus

Bericht vom 19.04.2014

 

Nach der Blutspendenaktion im Januar in der Sulzbacher  Freihofhalle, fand am 15. April die erste Blutspendenaktion des Jahres in Malsch im Bürgerhaus statt. Eine breitangelegte Werbung im Vorfeld durch zahlreiche Plakate und Berichte in der örtlichen Presse kündigten die Blutspendenaktion an. Erstmals fand in Malsch im Rahmen dieser Aktion der „Blutspendenwettbewerb der Vereine“ statt. Für den Verein, von dem am meisten Blutspender kamen – mindestens jedoch fünf Personen – wurde von Seiten der Blutspendenzentrale ein Spanferkel und ein Fässchen Bier gestiftet. Diese Aktion war für viele Vereine Anreiz Mitglieder zur Blutspende zu überzeugen, das konnte man an der Gesamtzahl der Spendewilligen, die mit 136 Personen deutlich über dem Schnitt der letzten Blutspendenaktionen in Malsch lag. Auch die Anzahl der Erstspender war mit fünfzehn Personen erfreulich hoch. Gewinner des „Blutspendenwettbewerb der Vereine“ war mit der überwältigenden Zahl von 22 Blutspendern der TV Malsch Abteilung Handball, gefolgt von der Freiwilligen Feuerwehr Malsch, von der 7 Blutspender kamen. An dritter Stelle stand der TV Malsch allgemein mit nochmal 6 Blutspendern. Außerdem nahmen der Türkische Kulturverein, der FV Malsch, der Liederkranz Malsch, der Musikverein Malsch, der Musikverein Waldprechtsweier, der Tauchsportverein und das DLRG Ortsgruppe Malsch an der Aktion teil.Nach der Blutspende wurden alle Spender zu einem Imbiss eingeladen, welcher von dem neueröffneten Restaurant Bürgerhaus gekocht und von den Rotkreuzhelfern angerichtet wurde. Zur Auswahl gab es Spagetthi Napoli und Bolognese. Nach dem gegen 22 Uhr alles abgebaut und weggeräumt war, konnten die Helfer des DRK Malsch auf eine gelungene Blutspendenaktion zurückblicken.

 

 

 

Mitgliederversammlung 2014

Bericht vom 17.03.2014

 

Am Samstag, den 15. März fand die diesjährige Mitgliederversammlung des DRK Ortsverein Malsch e.V. statt. Die Aktiven aus den Abteilungen Sanitätsbereitschaft, Soziale Dienste und Jugendrotkreuz trafen sich um 15 Uhr im Restaurant Jamas, wo der Vorsitzende des DRK Malsch, Thomas Dinies die Mitgliederversammlung eröffnete und die Anwesenden begrüßte. Im Anschluss an das Gedenken der Verstorbenen des Vereines wurden die Berichte der einzelnen Amtsträger vorgetragen. Thomas Dinies berichtete über die neuen Einsatzfahrzeuge, die das DRK Malsch im vergangenen Jahr angeschafft hat, sowie über verschiedene Aktivitäten die der Kameradschaftspflege dienten. Ein längerer Punkt, zu dem es auch einige Nachfragen von den anwesenden Mitgliedern gab, war das Thema Blutspendenaktionen insbesondere diesbezüglich die  Situation Bürgerhaus. Auch wurde erörtert, wieso das DRK Malsch keine Blutspendenaktionen  in der Waldenfelshalle in Waldprechtsweier durchführen kann. Gemeinderat Manfred Schwarz, der gleichzeitig Fördermitglied des DRK Malsch ist, konnte hierzu einige Informationen beitragen. Ebenfalls wurde vom Vorsitzenden die räumliche Situation des DRK Malsch dargestellt. Momentan ist das DRK Malsch mit der Geschäftsstelle, dem Ausbildungszentrum der Fahrzeughalle und dem Materiallager an vier verschiedenen Örtlichkeiten angesiedelt, was ein nicht zufriedenstellender Zustand darstellt. Hierfür wird forciert an einer Lösung gearbeitet. Im Anschluss an den Bericht des Vorsitzenden erfolgte der Bericht des Schatzmeisters Horst Kronimus. Die Anschaffung von zwei Einsatzfahrzeugen im Jahr 2013 hat die finanziellen Mittel des Ortsvereins, der sich über die Mitgliedsbeiträge von Fördermitgliedern und von Spenden finanziert, ordentlich belastet. Trotz der Anschaffungen konnte man mit einer positiven Bilanz aus dem Jahr 2013 gehen. Die Schriftführerin Kristina Reisenauer berichtete über die Verwaltungssitzungen und die M.I.T.s (Mitgliederinformationstreffen) und über die wichtigsten Beschlüsse und Entscheidungen. Bereitschaftsleiter Thomas Steitel berichtete über die Leistungen der Sanitätsbereitschaft. Etwas über 300 Einsätze fuhr das Notfallhilfe-Team des DRK Malsch im Jahr 2013, um die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes zu überbrücken. Dazu kamen zwei Einsätze der Gesamtbereitschaft, was überraschend wenige waren. Neben den Einsätzen absolvierte die Sanitätsbereitschaft eine Vielzahl von Sanitätsdiensten bei örtlichen und überörtlichen Veranstaltungen. Die Leiterin des Jugendrotkreuz (und stellvertretende Vorsitzende) Sabrina Heinrich berichtete über die Aktivitäten des JRK Malsch, über das Ferienprogramm und den Schulsanitätsdienst an der Hans-Thoma-Schule. Natürlich fand auch im Jahr 2013 die Großveranstaltung des Jugendrotkreuz Malsch – das Andrea-Kunz-Gedächtnisturnier – statt. Die Aktivitäten der Sozialen Dienste wurde von deren Leiterin, Claudia Dinies berichtet. Vier Kaffeenachmittage und zwei Seniorenausflüge, nach Tübingen und ins Kinzigtal, waren die Veranstaltungen dieser Abteilung. Dazu kamen der vierzehntägige Einkaufsservice und drei Verpflegungseinsätze für Feuerwehr und Rettungsdienste bei Brand- und Hochwassereinsätzen. Desweiteren waren die Sozialen Dienste beim Baden-Marathon in Karlsruhe aktiv.

Die Kassenprüfer Peter Kunz und Wolfgang Pister bestätigten dem Schatzmeister und dem geschäftsführenden Vorstand eine ordentliche Kassenführung und beantragten nach der Pause die Entlastung des Vorstandes, was einstimmig beschlossen wurde. Im Anschluss fanden die Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft statt. Vom Jugendrotkreuz wurden Vincent Hauser, Angelique Lübke, Melanie Oberle und Kim Walschburger für 3 Jahre (zum Teil in Abwesenheit) und Aaron Begier und Nadine Kunz für 8 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Die Ehrungen des Jugendrotkreuz führte Ulla Stefan, Bereichsjugendleiterin für den Bereich Karlsruhe Süd, aus Söllingen durch. Von den Mitgliedern der Sozialen Dienste und der Sanitätsbereitschaft wurden Bettina Buhlinger, Marianne Kugler, Michael Begier und Jens Schmitt für fünfjährige Mitgliedschaft, Lars Kunz für 15 Jahre, Sabrina Heinrich für 25 Jahre, Johannes Heinzler für 30 Jahre, Christian Wohlfart für 35 Jahre und Karl Neukert für 45 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Außerdem wurde auch in diesem Jahr der Ehrenpreis des DRK Ortsverein Malsch e.V. für besondere Verdienste verliehen. Diesen bekam der Schatzmeister Horst Kronimus für seine über 20-jährige Tätigkeit als Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes.

Es sind keine Anträge von Seiten der Mitglieder eingegangen, so konnte der Vorsitzende die Mitgliederversammlung 2014 gegen 17.45 Uhr schließen. Er bedankte sich bei den Anwesenden für ihr Kommen, ihre Aufmerksamkeit und wünschte allen einen guten Heimweg.

 

  

 

 

Larynxtubus-Einweisung bei der Sanitätsbereitschaft

Bericht vom 17.01.2014

 

Am Dienstag, den 11. Februar fand im Rahmen des Dienstabends der Sanitätsbereitschaft des DRK Malsch die alljährliche Larynxtubus-Einweisung für die DRK-Helfer statt. Wobei handelt es sich um einen Larynxtubus (Larynx = lat. Kehlkopf)? Während man bis vor wenigen Jahren nur zwei Arten der Beatmung präklinisch durchgeführt hatte; einerseits mit einem Beatmungsbeutel und einer entsprechenden Beatmungsmaske oder andererseits die notfallmedizinisch genannte „endotrachelae“ Beatmung, bei der eine Art Schlauch über den Mund direkt in die Luftröhre eingeführt wird und darüber mit einem Beatmungsbeutel beatmet wird, kam vor wenigen Jahren die Beatmung mit einer Larynxtubus  hinzu. „Die Vorteile liegen klar auf der Hand“ erklärt Peter Kunz in seinem Vortrag über dieses Thema, „die endotracheale Beatmung ist eine notärztliche Maßnahme und erfordert zudem einiges an Erfahrung und Übung und kommt somit in der Notfallhilfe des DRK Malsch nicht zum Einsatz, und die Beatmung mit einem Beatmungsbeutel und einer Maske ist bei weitem nicht so effektiv wie die Beatmung mit einem Larynxtubus“. Dieser wird bis zum Kehlkopf geschoben, also noch im Bereich der oberen Atemwege, gewährt aber durch seine besondere Konstruktion eine sicherere und effektivere Beatmung als die herkömmliche ‚Beutel-Masken-Beatmung‘.„Außerdem dürfen nicht nur Ärzte sondern auch geschulte Helfer diese Maßnahme durchführen,“ erklärt Peter Kunz weiter, „deshalb gewinnt diese Beatmungsform sowohl bei den Notfallhilfen – wie beispielsweise beim DRK Malsch -  als auch beim Rettungsdienst immer mehr und mehr an Bedeutung.“ Der zweistündige Dienstabend, der im ersten Teil viele theoretische Informationen rund um dieses Thema beinhaltete und im zweiten Teil jedem Teilnehmer die Möglichkeit bot, an der Übungspuppe des DRK Malsch die Fingerfertigkeit mit dem Larynxtubus zu üben und zu perfektionieren, war für alle Anwesenden sehr kurzweilig und interessant.

Durch verschiedene Fragen und Einwände der Teilnehmer konnte das Thema aus den verschiedensten Blickwinkeln beleuchtet werden. Am Ende des Abends, nachdem jeder unter den aufmerksamen Blicken des Referenten Peter Kunz die Maßnahmen einwandfrei durchgeführt hatte wurde jedem die erfolgreiche Teilnahme an der jährlichen Larynxtubus-Einweisung bestätigt.

 

 

DRK Malsch war aktiv beim närrischen Treiben in Malsch

Bericht vom 10.02.2014

 

Am Sonntag, den 09. Februar 2014, fand der Jubiläumsumzug zum 85-jährigen Bestehen der GroKaGe Malsch statt. Die Vorbereitungen der sanitätsdienstlichen Betreuung dieses großen Ereignisses in Malsch liefen schon seit Wochen, um alle unerwarteten und zu erwartenden Eventualitäten bis ins Detail durchzuspielen und entsprechend reagieren zu können. Gleich mehrere Punkte mussten in der Vorplanung genau bedacht werden, beispielsweise die lange Umzugsstrecke mit einigen Brennpunkten, die im Bereich Händelstraße begann und über die Linden-, Haupt-, Adler- und Sézannestraße bis hin zum Bürgerhaus verlief, die anschließende Faschingsparty im Bürgerhaus und natürlich die hohe Teilnehmer- und Besucherzahl.  Um die Umzugsstrecke in angemessenen Abständen mit Sanitätsposten abzusichern, setzte Bereitschaftsleiter Thomas Steitel insgesamt 29 Helfer des DRK ein. Die Malscher Sanitätsbereitschaft wurde dabei von den Bereitschaften Bruchhausen, Durlach, Ettlingen, Neuburgweier und Völkersbach unterstützt. Insgesamt neun Einsatzfahrzeuge waren dabei auf der Strecke eingesetzt. Die detaillierte Vorbereitung, die gute Kooperation mit den Veranstaltern der GroKaGe, sowie die zahlreich eingesetzten Sanitäter zahlten sich letzten Endes aus, denn es kam während der Veranstaltung zu insgesamt 21 medizinischen Versorgungen, wovon sechs Personen ins Krankenhaus gebracht werden mussten. Für einen der Patienten war auch der Einsatz des Rettungshubschraubers „Christoph43“ aus Karlsruhe notwendig. Alle anderen wurden in der Sanitätsstation, die im Narrennest der GroKaGe Malsch eingerichtet war, versorgt. „Unsere Helfer haben hier gute Arbeit geleistet und alle an uns gestellten Aufgaben bestens gemeistert“ lobt Bereitschaftsleiter Thomas Steitel die Rotkreuzler kurz nach der Veranstaltung. Gegen 19 Uhr war dieser Dienst für alle Helfer beendet, doch die Faschingszeit hat ja gerade erst begonnen und die Malscher Rotkreuzler werden den benachbarten Sanitätsbereitschaften bei deren Faschingsveranstaltungen natürlich auch tatkräftig unterstützen.

 

   

 

Blutspendenaktion in Sulzbach

Bericht vom 25.01.2014

 

Am Dienstag, den 21. Januar fand die erste Blutspendenaktion des DRK Ortsvereins Malsch e.V. in diesem Jahr statt. Erstmals fand die Blutspendenaktion im Ortsteil Sulzbach in der dortigen Freihofhalle statt. Sulzbach ist, mit knapp eintausend Einwohnern, der kleinste Ortsteil von Malsch, entsprechend gingen die Organisatoren auch von einer geringeren Blutspenderanzahl aus. Wieso man sich trotzdem für eine Blutspendenaktion in Sulzbach entschieden hat begründet Thomas Dinies, Vorsitzender des Deutschen Rotes Kreuzes in Malsch folgendermaßen: „Das Einzugsgebiet des DRK Ortsvereins Malsch e.V. umfasst den Kernort sowie die Ortsteile Sulzbach und Waldprechtsweier. In den letzten Jahren war die jeweils fünfte Blutspendenaktion im Jahr im Ortsteil Waldprechtsweier in der dortigen Waldenfelshalle. Nun war es an der Zeit, auch in Sulzbach Präsenz zu zeigen und eine Blutspendenaktion anzubieten.“ Nicht unerwähnt bleiben sollen auch auftretende Probleme für eine Terminfindung des jährlich einen Blutspendentermins in der Waldprechtsweierer  Waldenfelshalle. Wir haben von vornherein mit einer geringeren Anzahl von Blutspendern gerechnet“, so Thomas Dinies weiter, „aber allein die Tatsache, dass wir zehn Erstspender aus dem Ortsteil Sulzbach gewinnen konnten, war ein voller Erfolg.“Mit insgesamt siebzig Blutspendern war die Aktion Mitte Januar durchweg den Erwartungen entsprechend gut besucht worden. Besonderen Anklang fand bei dieser Blutspende das angenehme Ambiente der Freihofhalle sowie das leckere Essen, das durch die Rotkreuzler zubereitet wurde. Diese beiden Punkte wurden von einigen Blutspendern sehr gelobt. Auch in den nächsten Jahren, möchte das DRK Malsch eine Blutspendenaktion im Jahr in der Freihofhalle durchführen.

Alle weiteren Blutspendentermine im Jahr 2014 finden im Malscher Bürgerhaus an folgenden Terminen statt.

Dienstag, 15.04.2014 15.30 Uhr bis 19.30 Uhr

Dienstag, 08.07.2014 15.30 Uhr bis 19.30 Uhr

Dienstag, 09.09.2014 15.30 Uhr bis 19.30 Uhr

Mittwoch, 05.11.2014 15.30 Uhr bis 19.30 Uhr