Kontakt

Impressum Interner Bereich

                         

Aktuelles

Angebote

Über uns

Spende

Presse

Gedenkseite

Startseite

 

 

 

 

 

 

Presseberichte

 

 

 

 

 

Kaffeenachmittag beim Roten Kreuz

Bericht vom 15.12.2013

 

Zum gemütlichen vorweihnachtlichen Kaffeenachmittag lud am vergangenen Sonntag die Abteilung Soziale Dienste des DRK Ortsvereins Malsch e.V. in den evangelischen Kirchensaal neben der Melanchthon Kirche ein. „Da es immer wieder zu Rückfragen kommt, ob man Mitglied beim Roten Kreuz sein muss, um zum Kaffeenachmittag kommen zu dürfen“, erklärt Thomas Dinies, Vorsitzender des DRK Malsch, „möchten wir nochmals klarstellen, dass zu unseren Kaffeenachmittagen und Seniorenausflügen, die zweimal jährlich stattfinden, alle Mitbürgerinnen und Mitbürger eingeladen sind, egal ob sie Mitglied beim DRK Malsch sind oder nicht.“ Dieses Angebot nahmen an die vierzig Personen wahr und besuchten das Rote Kreuz am dritten Advent dieses Jahres. Neben einer leckeren Auswahl an selbstgebackenen Kuchen und Torten, standen auch Weihnachtsplätzchen für die Besucher bereit. „Es ist immer eine so schöne Stimmung bei euch“, sagt eine Besucherin, „ aber wo war denn dieses Jahr der Niklaus?“ – denn der gehört seit Jahren zum festen Programmpunkt des vorweihnachtlichen Kaffeenachmittags des Roten Kreuzes. Dieser musste aber, gesundheitsbedingt, sehr kurzfristig absagen. Hierzu ein kleines Versprechen von den Organisatoren: spätestens um die Osterzeit, wird – auch wie traditionell üblich – der Osterhase wieder vorbeischauen.

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen fleißigen Hobby-Bäckern und Hobby-Konditoren unseres Vereins bedanken, die an den vier Kaffeenachmittagen ihr bestes gegeben haben – auch nicht zu vergessen, dass sie auch bei den Kaffeenachmittagen bei den Weihnachtsausstellungen der Firma Mauk  in den vergangenen Wochen zahlreiche Meisterwerke aus dem Backofen gezaubert haben. Ein weiterer Dank gilt Herrn Pfarrer Zeller, für die Überlassung des evangelischen Kirchengemeindesaales für unsere vier Kaffeenachmittage im Jahr.

Wir wünschen unseren Gästen eine besinnliche Adventszeit, frohe Weihnachten und alles Gute für das Jahr 2014.

 

 

Wahl der Bereitschaftsleitung

Bericht vom 25.11.2013

 

Nachdem die Mitgliederversammlung des DRK Ortsverein Malsch e.V. Mitte des Jahres den gesamten Ortsvereinsvorstand gewählt hatte, standen in diesem Jahr noch die Wahlen der Bereitschaftsleitung an. Hierzu wurde die Sanitätsbereitschaft am Samstag, den 23.11.2013 zur Bereitschaftsversammlung eingeladen. In drei schriftlichen Wahlgängen wurden die Ämter des Bereitschaftsleiters, der Bereitschaftsleiterin und deren Stellvertreter unter der Wahlleitung von Johannes Heinzler gewählt. Dieser wies vor den Wahlgängen auf die arbeits- und zeitaufwendigen Aufgaben der Ämter hin und bedankte sich bei den Amtsinhabern für die vergangene vierjährige Amtsperiode.

Zum Bereitschaftsleiter ließ sich Amtsinhaber Thomas Steitel ohne Gegenkandidaten zur Wahl wieder aufstellen und konnte 19 von 21 stimmberechtigte Bereitschaftsmitglieder für sich gewinnen. Für das Amt der Bereitschaftsleiterin stellten sich neben der Amtsinhaberin Sina Balzer auch Barbara Kunz und Claudine Pister auf, die meisten Stimmen konnte Amtsinhaberin Sina Balzer für sich gewinnen und wurde wie Thomas Steitel im Amt bestätigt. Für das Amt der Stellvertretung der Bereitschaftsleitung stellten sich Jens Schmitt und Jannis Bodle zur Wahl. Amtsinhaber Horst Kronimus kandidierte nicht mehr. Nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen konnte Jannis Bodle mit einer Stimme Mehrheit den Wahlgang für sich gewinnen.

Von Seiten der beiden Vorsitzenden, Thomas Dinies und Sabrina Heinrich, gilt von dieser Stelle aus eine herzliche Gratulation und viel Erfolg für die kommenden vier Jahre. Ein großes Dankeschön von dieser Stelle geht an Horst Kronimus für seine Tätigkeit als stellvertretender Bereitschaftsleiter in den letzten vier Jahren.

 

 

DRK Malsch übernimmt mehrere Sanitätswachdienste

Bericht vom 09.09.2013

 

Am vergangenen Wochenende übernahm die Sanitätsbereitschaft des DRK Malsch e.V. gleich bei drei Veranstaltungen den Sanitätswachdienst. Das ganze Wochenende dauerte das Handballfest, bei dem vor allem während der Spiele Sanitätshelfer anwesend waren. Eine weitere Großveranstaltung fand am Samstag Abend am Schützenhaus statt: Rock im Wald. Hier waren die Malscher Rotkreuzler mit acht Personen anwesend, um im Bedarfsfall medizinische Hilfe zu leisten. Hier waren vom Sanitätshelfer, Rettungssanitäter und ein Rettungsassistent vor Ort. Mit im Einsatz bei Rock im Wald war der Malscher Rettungswagen und der Mannschaftstransportwagen. Am Sonntag Nachmittag fand das von der Gemeinde veranstaltete Integrationsfest am Kirchplatz statt. Auch wurde ein Sanitätswachdienst gestellt. Insgesamt kamen über das gesamte Wochenende gerechnet über 100 Helferstunden zusammen. Im Nachgang konnte eine positive Bilanz gezogen werden – abgesehen von wenigen kleinen Blessuren ist auf den drei Veranstaltungen zum Glück nichts passiert.

 

                                

 

 

Helferfest an der Glasbachhütte

Bericht vom 01.09.2013

 

Am Freitag, den 30. August fand das diesjährige Helferfest beim DRK Malsch statt. Dies ist ein Dankeschön an die Mitglieder des DRK Malsch für die zahlreichen ehrenamtlichen Stunden, die über das Jahr verteilt geleistet werden. Um 19 Uhr trafen sich knapp zwanzig Mitglieder des DRK Malsch an der unteren Glasbachhütte um einen schönen Abend gemeinsam zu feiern.

 „Es ist wichtig, den Kameraden „danke“ zusagen, die rund um die Uhr für das DRK Malsch einsatzbereit sind, sei es bei Notfällen, Sanitätsdiensten, Verpflegungseinsätzen, im sozialen Bereich oder auch in der Jugendarbeit“ erklärt Sabrina Heinrich, stellvertretende Vorsitzende des DRK Malsch, während sie am Grill Steaks und Würste für die Ehrenamtlichen zubereitet. „Eine gute Kameradschaft ist das wichtigste in einem Verein und dafür setzen wir uns ein.

 

 

 

Kaffeenachmittagbeim DRK Malsch

 

Bericht11.08.2013

Am Sonntag, den 11. August, lud die Gruppe Soziale Dienste wieder zum Kaffeenachmittag in den evangelischen Gemeindesaal bei der Melanchthon-Kirche ein. Zahlreiche Mitbürgerinnen und Mitbürger aus Malsch und sogar aus den umliegenden Gemeinden, nahmen das Angebot wahr und besuchten das DRK Malsch.

Eine Vielfalt von selbstgebackenen Leckereien und ein liebevoll hergerichteter und dekorierter Saal bot sich den Gästen. Dies ließ wieder eine sehr angenehme und lockere Atmosphäre entstehen. Unter die vielen bekannten Gesichter mischte sich unser aktiver Passiver – wie er sich selbst gerne nennt -  Manfred Schwarz und überreichte dem DRK Malsch eine großzügige Spende für die Abteilungen Soziale Dienste und das Jugendrotkreuz. Um siebzehn Uhr hieß es für die sieben Rotkreuzler noch einmal anpacken und aufräumen. Parallel dazu wurden die Mitbürgerinnen und Mitbürger, die nicht mehr so gut zu Fuß waren, von den Rotkreuzlern nach Hause gefahren. Der nächste Kaffeenachmittag findet 15. Dezember statt. 

 

 

 

Ferienprogrammbeim DRK Malsch

 Bericht vom 08.08.2013

 

Das Jugendrotkreuz Malsch führte am 8. August sein diesjähriges Ferienprogramm durch. Das Motto lautete „Erste-Hilfe kinderleicht“. Morgens um elf Uhr fanden sich zwanzig motivierte Kinder ab 9 Jahren im Ausbildungsraum des DRK Malsch in der Sézannerstraße ein, wo sie von den Rotkreuzlern Julia Reisenauer und Thomas Dinies begrüßt wurden.

Zuerst berichteten die Kinder von eigenen Erlebnissen, wo sie schon einmal mit einem Krankenwagen oder mit Erster-Hilfe in Berührung gekommen sind, und wie man sich unschwer vorstellen kann, sprudelten die Erlebnisse geradezu aus den Kindern heraus. Dann begann der eigentliche Teil des Programms „Erste-Hilfe kinderleicht“. Im Raum stand die Frage „wie bekomme ich einen Krankenwagen, wenn ich einen brauche“. Auch hier hatten die Kinder gute Ideen und gemeinsam erarbeiteten sie das korrekte Absetzen eines Notrufs. Da Erste-Hilfe aber nicht nur aus theoretischem Wissen besteht, übten die Kinder im nächsten Programmteil verschiedene Lagerungen bei verschiedenen Notfällen. „Dabei ging es weniger darum, die Notfallsituationen richtig einzuschätzen und genau die richtige Maßnahme durchzuführen – so wie es von Erwachsenen erwartet werden würde“ erklärt Thomas Dinies, selbst Ausbilder sowohl in der Erwachsenenausbildung im Bereich Erster-Hilfe als auch Ausbilder für Kinder ab dem Kindergartenalter, „sondern darum, dass die Kinder die Scheu verlieren, wenn etwas passiert ist einfach Hilfe zu holen.“

Natürlich durfte das Thema „Verbände“ nicht fehlen. Nach einer kurzen Pause, während der sich die Kinder stärken konnten, führte Julia Reisenauer die verschiedensten Verbände vor und die Kinder konnten danach alle selbst ausprobieren. Als letzter Programmpunkt stand die Besichtigung des Malscher Rettungswagens an. „Auch hier wiederum ist es für die Kinder wichtig, einfach mal in das Auto einzusteigen, auf die Trage zu liegen und in die Schubladen hineinzuschauen, um die Angst vor einem Krankenwagen zu verlieren. Denn meistens assoziieren Kinder - und auch Erwachsene – einen Krankenwagen, mit einer unangenehmen Situation“ erklärt Julia Reisenauer.

Um vierzehn Uhr endete dann das diesjährige Ferienprogramm und die Kinder wurden von ihren Eltern wieder abgeholt. Bereits vor dem Ausbildungsraum erzählten sie ihren Eltern aufgeregt von dem Erlebten.

 

                  

 

Vereinsausflug zum Bodensee unter dem Motto „Kameradschaft verbindet“

Bericht vom 20.07.2013

 

Malsch – Dozwil. Unter dem Motto „Kameradschaft verbindet“ fand der diesjährige Vereinsausflug des DRK Ortsverein Malsch e.V. vom 12. bis zum 14. Juli statt. 20 Personen des DRK Malsch machten sich an diesem Freitag in Richtung Schweiz auf den Weg um ein gemeinsames Wochenende zu verbringen. Nachdem der „übliche Berufsverkehr“ auf den Autobahnen 8 und 81 überwunden war wurden am frühen Abend die Zimmer im Haus St. Michael in Dozwil bezogen. Schon bei der Zimmerverteilung wurden die Rotkreuzler mit einer außergewöhnlichen Warmherzigkeit von Seiten der Besitzer empfangen. Der erste Programmpunkt des Ausflugs folgte am Abend. Gemeinsam fuhr man in das nahegelegene Romanshorn zum gemeinsamen Abendessen im Fischrestaurant „Die Mole“. Mit Blick auf den See und das Hafenfest im gegenüberliegenden Friedrichshafen, genossen die Rotkreuzler die Schweizer Leckereien – die zahlreich anwesenden Stechmücken wiederum genossen die Anwesenheit der Reisegruppe. Nach der ersten Nacht und dem Frühstück fuhren der DRK Mitglieder in die Appenzeller Alpen auf deren mit 2501,9 Meter höchsten Berg, den Säntis. Mit der Seilbahn erreichten sie den Gipfel, von welchem man in sechs verschieden Länder Blicken kann: die Schweiz, Deutschland, Österreich, Liechtenstein, Frankreich und Italien.  Zurück bei der Talstation der Seilbahn gab es neben freilaufenden, äußerst zutraulichen  Kühen auch eine Käserei zu besichtigen. Die bilderbuchhafte Landschaft und Vegetation des Säntis bot den perfekten Hintergrund für das erste Gruppenfoto während des Ausfluges. Danach fuhr die Gruppe zurück zum Haus St. Michael, um sich auf den Abend vorzubereiten. Gemeinsam ging es in das sechzig Kilometer entfernte Bregenz, von wo aus das Partyschiff MS Vorarlberg um 21.30 Uhr ablegte. Für die Malscher Rotkreuzler hieß es nun „dabei sein“ bei der Tidelight-Mond-Party. Der Name war Programm, eine mystisch, geheimnisvolle Partynacht - auf dem Motorschiff Vorarlberg, wo man in der Sunset-Lounge bei verschiedenen Cocktails den Sonnenuntergang genießen und beim Sound von »DJ Harrycane« und »DJ Rob Berry« den Mond anheulen konnte. Pünktlich  um 2 Uhr morgens legte das Schiff wieder in Bregenz an, nachdem es zuvor kreuz und quer durch den Bodensee geschippert ist und dabei faszinierende Blicke auf die Strände von Deutschland, der Schweiz und Österreich bei Nacht erhaschen ließ. Gegen 3 Uhr ist die Gruppe wieder in der Schweiz im Haus St. Michael angekommen, wo der zweite Tag am Bodensee schon endete. Etwas später als üblich begann gegen 10 Uhr das Frühstück und im Anschluss schon das auschecken. Aber der Ausflug war noch nicht zu Ende, der Heimweg führte die DRKler zuerst auf die Insel Reichenau, wo die Führung durch das Münster St. Maria und Markus auf dem Programm stand. Viele interessante Informationen erklärte der Reiseleiter und war auch von keiner Frage überfragt. Ein besonderes Highlight war der Besuch der Schatzkammer des Münsters. Kurzerhand entschloss man sich, den Abschluss des Ausfluges nicht heimatnah zu machen, sondern nochmal nach Konstanz an den Hafen zu fahren, um in der „Hafenhalle“ einzukehren. Ein paar Stühle und Tische mussten gerückt werden und ein paar Sonnenschirme neu ausgerichtet werden und schnell konnten alle zwanzig Teilnehmer an einem langen Tisch sitzen und das Erlebte noch einmal lebhaft diskutieren. Nach einer Stunde traten die Rotkreuzler dann, zum Teil müde und zum Teil aber auch wehmütig, weil die Zeit so schnell vorüber ging, den Heimweg an. Am Abend traf die Gruppe wohlauf wieder in Malsch ein. „Bereits zu Beginn der Planungen, Anfang des Jahres, haben wir darauf geachtet, das Programm nicht zu gedrängt zu gestalten, sodass ausreichend Freizeit eingeplant war.“, erklärt Thomas Dinies, der Vorsitzende des DRK Malsch e.V., „Außerdem wollten wir, im Gegensatz zu Ausflügen der Vergangenheit, vor Ort nicht mehrere Alternativprogramme anbieten, sodass während des gesamten Ausflugs ein Wir-Gefühl der gesamten Gruppe herrscht. Denn Kameradschaft ist das Wichtigste in einem Verein!“ An dieser Stelle gilt ein Dankeschön an den Organisator des Ausflugs, sowie an die Fahrer, die während des Wochenendes die Gruppe zu den einzelnen Highlights chauffiert haben.

 

 

Vorstand mit überragender Mehrheit im Amt bestätigt

Bericht vom 09.07.2013

 

Am Samstag, den 06. Juli fand im Bürgerhaus die Mitgliederversammlung des DRK Ortsverein Malsch e.V. statt. Der Vorsitzende Thomas Dinies eröffnete die Versammlung mit einer Bilder-Präsentation von den wichtigsten Vereinsereignissen des Jahres 2012. Er begrüßte die Anwesenden, darunter die Ehrengäste Bürgermeister Himmel und Gemeinderat Manfred Schwarz, der selbst ein engagiertes Fördermitglied des DRK Malsch ist. Beide Ehrengäste richteten Grußworte an die zahlreich vertretenen Mitglieder des Vereins. In den darauffolgenden Berichten des Vorsitzenden, des Schatzmeisters Horst Kronimus und der Schriftführerin Sina Balzer wurde das Jahr 2012 aus der Sicht des Vorstandes und der Verwaltung revuepassieren gelassen. Bereitschaftsleiter Thomas Steitel, die Leiterin der Sozialen Dienste Claudia Dinies und die Leiterin des Jugendrotkreuzes Sabrina Heinrich berichteten die Ereignisse aus den jeweiligen Abteilungen. Die Entlastung des Vorstandes erfolgte nach dem Bericht des Kassenprüfers Johannes Heinzler durch die Mitgliederversammlung. Nach den Berichten standen die Neuwahlen der Vorstandschaft an, mit Ausnahme der Bereitschafts-, Jugend- und Sozialleitung, welche in anderen Turnussen gewählt werden. Bei der Wahl zum ersten Vorsitzenden setzte sich Amtsinhaber Thomas Dinies mit deutlicher Stimmenmehrheit gegen den Herausforderer Peter Kunz durch. Sabrina Heinrich wurde als zweite Vorsitzende ohne Gegenkandidaten in ihrem Amt als zweite Vorsitzende bestätigt. Ebenso erhielt Horst Kronimus den größten Teil der Stimmen und blieb als Schatzmeister ebenfalls im Amt. Einen Positionswechsel ergab die Wahl zum Schriftführer. Mehrheitlich wurde Kristina Reisenauer, die sich als Gegenkandidatin zur Amtsinhaberin aufstellen ließ, zur Schriftführerin gewählt und ist somit neues Verwaltungsmitglied im DRK Ortsverein Malsch e.V.. Als Beisitzer setzten sich Sina Balzer und Johannes Heinzler gegen eine ganze Reihe Herausforderer durch. Johannes Heinzler ist dadurch auch neues Verwaltungsmitglied im DRK Ortsverein Malsch e.V.. Als Kassenprüfer wurden Peter Kunz und Wolfgang Pister gewählt.Für das Mitwirken in der Verwaltung in der vergangenen Amtsperiode danken wir den Mitgliedern Bernd Kastner und Peter Fritz. Ebenfalls danken wir Sina Balzer für ihre Tätigkeit als Schriftführerin in den vergangenen zwei Amtsperioden, was insgesamt sieben Jahre waren. Im Anschluss wurden aktuelle Gruppenbilder der einzelnen Abteilungen gemacht.Nach der Pause wurden die Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft durchgeführt. Die Ehrennadel des Landesverbandes für 25 jährige Mitgliedschaft bekam Manfred Kunz überreicht. Die Ehrennadel des Kreisverbandes für 20 Jahre Mitgliedschaft erhielt Peter Kunz und für 10 Jahre Mitgliedschaft Bereitschaftsleiter Thomas Steitel. Daniel Seufert wurde für 10 Jahre Mitgliedschaft beim Jugendrotkreuz geehrt. Mit den Tagesordnungspunkten „Anträge“ und „Aussprache“ endete nach knapp vier Stunden die Mitgliederversammlung des DRK Malsch. Für das leibliche Wohl währende der Versammlung sorgte das Catering-Team des Restaurant Sonneneck aus Sulzbach, wofür wir uns an dieser Stelle noch einmal recht herzlich bedanken.

 

Blutspendenaktion im Bürgerhaus

Bericht vom 09.07.2013

 

Zum dritten Mal in diesem Jahr rief der DRK Ortsverein Malsch e.V. die Mitbürgerinnen und Mitbürger von Malsch und Umgebung zur Blutspende auf. Gerade in der Urlaubszeit werden erfahrungsgemäß die Blutkonserven in den Krankenhäusern knapp, weshalb die vermehrte Durchführung solcher Aktionen unabdingbar ist.

Um 13 Uhr trafen sich die ersten Mitglieder des DRK Malsch um den großen Saal des Bürgerhauses vorzubereiten. Nur eine Stunde später traf dann auch die Leiterin der Blutspendenaktion Frau Heidi Hönig aus Baden Baden mit ihrem Blutspendeteam aus Mannheim in Malsch ein. Gemeinsam wurden die Spenderbetten, die Untersuchungsbereiche und die Anmeldung aufgebaut, sodass schon gegen 15.15 Uhr der erste Blutspender registriert werden konnte. Die gesamte Aktion dauerte bis 19.30 Uhr. Insgesamt waren 113 Spendewillige erschienen, davon konnten 100 Personen zur Blutspende zugelassen werden. Die 13 Rückstellungen sind meist medizinisch begründet. Meistens werden solche Rückstellungen durch kurz zuvor durchlebte Erkrankungen oder Operationen oder auch einfach wegen einem frischen Tatoo oder einem frischen Piercing begründet. Das entscheidet prinzipiell einer der anwesenden Ärzten nach strengen Vorschriften.

Das DRK Malsch bedankt sich recht herzlich bei allen Spendewilligen. „Wir freuen uns, endlich wieder häufiger eine dreistellige Zahl an Blutspendern bei uns begrüßen zu dürfen“ erklärt Sabrina Heinrich, zweite Vorsitzende des DRK Malsch. Für das leibliche Wohl sorgte der Catering-Service vom Sulzbacher Sonneneck, unterstützt von den Helfern des DRK Malsch, die vor Ort die Essenausgabe durchführten.

 

Seniorenausflug nach Tübingen 

Bericht vom 24.06.2013

 

Am Sonntag, den 16. Juni veranstaltete die Abteilung Soziale Dienste des DRK OV Malsch e.V. einen Seniorenausflug nach Tübingen. Um 9.30 Uhr wurden die ersten der knapp vierzig Teilnehmer an der Bushaltestelle in Waldprechtsweier abgeholt.  Alle weiteren Teilnehmer, die sich aus Malsch, Sulzbach, Waldprechtsweier und Schöllbronn angemeldet hatten, konnten an mehreren Bushaltestellen im Kernort zusteigen. Betreut wurde die Reisegruppe von sieben ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern des DRK Malsch.Kaum war die Reisegruppe vollzählig fuhr der Bus zunächst in Richtung Calw los. Kurz nach der Begrüßung im Bus durch die Leiterin der Abteilung Soziale Dienste, Claudia Dinies, bekamen die Gäste eine Brezel und einen Sekt. Als dann später das erste Reiseziel bei  Calw erreicht war, kehrten alle zusammen in ein uriges Gasthaus ein, das ehemals ein alter Kuhstall war und alle mit seinem besonderen Flair beeindruckte. Nach dem gemeinsamen Mittagessen fuhr der Bus weiter „übers Land“ bis nach Tübingen; das zweite Reiseziel an diesem Tag. Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl teilte man  die Gäste in zwei Gruppen auf und unternahm jeweils eine sehr interessante, informative und vor allem kurzweilige Stadtführung durch Tübingen. Der Stadtführer erklärte viele Details von Tübingen, wie zum Beispiel die „Fenstersteuer“. Danach bestand noch die Möglichkeit eine Kirche zu besichtigen und den Tag zusammen in einem Eiscafe ausklingen zu lassen. Im Anschluss daran, hieß es dann für alle, die Heimreise anzutreten. Bei sehr guter Stimmung im Bus ließen alle, das an diesem Tag Erlebte noch einmal revue passieren. Gegen 19.30 Uhr traf der Bus wieder in Malsch ein. Schon im Bus zeichnete sich bereits eine sehr schöne Resonanz der Teilnehmer ab und die Mitglieder des DRK Malsch freuen sich bereits heute auf den nächsten Seniorenausflug.

 

 

 

Mehrere Einsätzean einem Tag

Bericht vom 13.06.13

Kurz nach 7 Uhr am Morgen des 13.06.2013 wurde das Notfallhilfe-Team des DRK Malsch zum ersten Notfalleinsatz in Malsch alarmiert. Kurz nach der Alarmierung traf das Team bereits beim Patienten ein, um die Erstversorgung bis zum Eintreffen des Rettungswagens, der aus Durmersheim kam, zu überbrücken. Nur eine Stunde danach passierte der zweite Notfall in Malsch an diesem Tag und das Team war ein zweites Mal gefordert, um auch hier die Erste-Hilfe-Maßnahmen  beim Patienten einzuleiten, bis der Rettungswagen – dieses Mal aus Karlsruhe – eintraf. Gegen 10.10 Uhr wurde dann die Führungsgruppe der Abteilung Soziale Dienste alarmiert, um die Verpflegung für Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Ettlingen, die sich bei einem Brandeinsatz größeren Ausmaßes in Ettlingen befanden. Zur Unterstützung der Sozialen Dienste des DRK Malsch, wurde zusätzlich die gesamte Sanitätsbereitschaft des DRK Malsch alarmiert. Angefordert waren insgesamt 120 Portionen Warmessen, welche die Helfer des DRK Malsch in kurzer Zeit zubereitet und an die Einsatzstelle in Ettlingen und das Feuerwehrgerätehaus in Ettlingen gebracht haben. „Es ist selbstverständlich für uns, den Verpflegungseinsatz für die  Kameraden aus Ettlingen zu bedienen“, so Karl Neukert, der den Einsatz der Malscher Rotkreuzler leitete, „im Einsatzfall kennen wir keine Grenzen!“ erklärt er gemäß dem Rotkreuz-Grundsatz „eines für alle“. Gegen 13 Uhr wurde der Verpflegungseinsatz für beendet erklärt. Nur eine Stunde später folgte der nächste Einsatz für das Notfallhilfe-Team zu einem häuslichen Notfall innerhalb Malsch, was dann der vierte Einsatz für die ehrenamtlichen Helfer des DRK Malsch bedeutete.

 

 

 

DRK Malsch begleitet die Fronleichnamsprozession

 

Bericht vom 04.06.2013

 

Am Donnerstag, den 30. Mai, fand die diesjährige Fronleichnamsprozession der katholischen Seelsorgeeinheit Malsch statt. Beginnend mit einem einstündigen Gottesdienst in der St. Cyriak Kirche, der von Pfarrer Dempfle und Kaplan Lazar geleitet wurden ging es fließend in die Fronleichnamsprozession über. Der Prozessionsweg verlief von der St. Cyriak Kirche über die Friedhofstraße, die Richard-Wagner-Straße zum Adler-Kreisel, von dort aus über die Friedrichstraße zurück zur Kirche, wo der Abschlussgottesdienst stattfand. Die Prozession selbst wurde von sieben Helfern der Sanitätsbereitschaft des DRK Ortsvereins Malsch e.V. betreut.

Die Helfer waren auf zwei Fahrzeuge des DRK Malsch  (ein Schnelleinsatzfahrzeug Hyundai i30cw und ein Rettungswagen Mercedes Benz Sprinter) und in einen Fußtrupp aufgeteilt. Die Gottesdienste vor und nach der Prozession wurden jeweils von zwei Helfern des DRK Malsch betreut.

Bei strahlendem Wetter nahmen mehrere hundert Personen an der Fronleichnamsprozession teil. Es waren glücklicherweise keine medizinischen Notfälle zu verzeichnen.  

 

Weiterer Einsatz für die Sozialen Dienste


Bericht vom 01.06.2013


Nur wenige Stunden nach dem letzten Verpflegungseinsatz wurde die Abteilung Soziale Dienste des DRK Malsch erneut alarmiert. Nachdem sich die Wetterlage am Samstagvormittag durch anhaltenden Starkregen zugespitzt hatte, waren viele Helfer der Freiwilligen Feuerwehr Malsch und Mitarbeiter des Bauhofes damit beschäftigt, die Wassermassen au den Straßen, die reißenden Flüssen glichen, zu bändigen. Gegen 10 Uhr wurde der erste Alarm ausgelöst, wieder ging es darum zunächst Warmgetränke und belegte Brötchen zu richten.
Nachdem sich schnell herausstellte, dass der Einsatz dieses Mal länger gehen würde als am Vortag, entschloss man sich Gulaschsuppe für alle Helfer zu kochen. Hierzu wurde gegen 14 Uhr nachalarmiert, um die anwesenden Helfer der Sozialen Dienste auszulösen und zu unterstützen. Erschwert wurde der gesamte Einsatz des DRK Malsch dadurch, dass das Lager des DRK Malsch, welches sich im Keller des Feuerwehrhauses befindet, durch das Hochwasser selbst überflutet wurde und von den Kameraden der Feuerwehr leergepumpt werden musste. Gegen 17 Uhr endete der Einsatz, mit erleichtertem Blick schaute man auf die Wettervorschau, die für die nächsten Tage keinen Regen mehr voraussagte.

 

                      

 

Einsatz für die Sozialen Dienste

Bericht vom 31.05.2013

 

Aufgrund der starken Regenfälle waren am vergangenen Freitag zahlreiche Helfer der Freiwilligen Feuerwehr Malsch und Mitarbeiter des Bauhofes Malsch unterwegs, um überflutete Straßen wieder befahrbar zu machen bzw. abzusperren und vollgelaufene Keller auszupumpen.

Um 16.20 Uhr wurde auf Anfrage der Kameraden der Feuerwehr die Abteilung Soziale Dienste des DRK Malsch e.V. alarmiert, um für die schon seit Stunden im Einsatz befindlichen Helfer belegte Brötchen bereitzustellen.

Bereits wenige Minuten nach der Alarmierung, die sowohl über Funkmeldeempfänger als auch über SMS-Alarmierung erfolgte, trafen die ersten Rotkreuzler am Feuerwehrhaus ein, wo sie sich sammelten und en Verpflegungseinsatz koordinierten. Mit insgesamt acht Helfern wurden die angeforderten 100 belegten Brötchen im Feuerwehrhaus gerichtet und an die Kameraden verteilt. Aufgrund der unklaren Wettersituation, was die Dauer des Gesamteinsatzes nicht genau vorhersagen ließ, blieben insgesamt sechs Mitglieder der Sozialen Dienste auch nach Beendigung dieses Verpflegungseinsatzes noch mehrere Stunden in erhöhter Alarmbereitschaft, um im Bedarfsfall am Abend oder in der Nacht erneut die Kameraden mit Warmgetränken oder Essen zu versorgen.

 

 

 

Kaffeenachmittag bei DRK Malsch

Bericht vom 20.05.2013

 

Am Sonntag, den 19. Mai veranstaltetedie Abteilung Soziale Dienste einen Kaffeenachmittag im evangelischen Gemeindesaal. Eingeladen hierzu war jung und alt. Für die Mitbürgerinnen und Mitbürger, die den Weg zum Gemeindesaal alleine nicht schafften, bot das DRK Malsch einen Fahrdienst an. Die Gäste erwartete eine große Auswahl an selbstgebackenen Kuchen und Torten. Schnell war der Saal gefüllt und bei sehr guter Stimmung und einer angenehmen Atmosphäre verbrachten die Gäste den Nachmittag des Pfingstsonntags beim Roten Kreuz. Besonders gefreut hat uns der Besuch von Herrn Bürgermeister Himmel und seiner Familie. Interessante Gespräche führte er mit den Gästen während des gesamten Nachmittags.

 

 

DRK Malsch zu Besuch bei der Feuerwehr

Bericht vom 18.05.2013

 

Schonals traditionell kann der Besuch des Feuerwehrfestes der Freiwilligen Feuerwehr Abteilung Waldprechtsweier bezeichnet werden. So trafen sich auch in diesem Jahr am Vatertag 10 Rotkreuzler, um gemeinsam in Waldprechtsweier die Leckereien der Feuerwehr zu genießen. Nur kurze Zeit später fand das Fest der Freiwilligen Feuerwehr Abteilung Sulzbach statt. Auch zu diesem Fest hat sich eine Gruppe Rotkreuzler auf den Weg gemacht, um die Kameraden zu besuchen. Außerdem fand im Rahmen des Feuerwehrfestes die Jugendabschlussübung statt. Hier nahm das Jugendrotkreuz mit 4 Personen unter der Leitung von Jugendgruppenleiterin Sina Balzer teil. Zum Einsatz kam hier das neue Einsatzfahrzeug des DRK Malsch, ein Hyundai i30, der Anfang des Jahres in Dienst gestellt wurde.

 

Arbeitsdienst beim DRK Malsch

Bericht vom 17.05.2013

 

Zahlreiche Veranstaltungen und Aktionen fanden in der ersten Hälfte diesen Jahres beim DRK Malsch statt. Zwei Kaffeenachmittage, das Andrea-Kunz-Gedächtnisturnier, das Maifest im Waldprechtstal, ein Informationsstand am Jahrmarkt und bei der Leistungsschau, der Familientag des DRK im Karlsruher Zoo und zwei Blutspenden. Nach so vielen Events hieß es für die Helfer des DRK Malsch noch einmal  anpacken und die letzten Spuren beseitigen. Insgesamt trafen sich 11 Mitglieder am vergangenen Freitag um aufzuräumen, zu sortieren und Ordnung zu machen. „Es hätten ruhig noch ein paar mehr helfende Hände sein können“ so der leise Tenor der Anwesenden, aber beim Imbiss waren dann nach zwei Stunden Arbeit alle stolz darauf, dass alle Arbeiten die man sich vorgenommen hatte, erledigt waren. Von Seiten der Vorsitzenden Thomas Dinies und Sabrina Heinrich gilt allen Helfern des Arbeitsdienstes ein sehr großes Dankeschön.

 

Blutspende im Bürgerhaus

Bericht vom 14.05.2013

 

Am Dienstag, den 14. Mai fand die zweite Blutspende diesen Jahres im Malscher Bürgerhaus statt. „Erstmals seit zwei Jahren hat die Spenderzahl die magische 100 überschritten, es kamen 103 Blutspender.“ berichtet Thomas Dinies, Vorsitzender des DRK Ortsverein Malsch e.V.. Auf Nachfrage, ob er sich über die steigende Zahl der Blutspender freut und worin die doch geringe Spenderzahl begründet liegt antwortet er:“ Wir freuen uns über jeden einzelnen Blutspender und auch darüber, dass dieses Mal verhältnismäßig viele Spendewilligen gekommen sind. Allerdings ist es eine traurige Tendenz, dass immer weniger Leute zur Blutspende kommen. Wir sind mittlerweile unter 1% der Malscher Gesamtbevölkerung.“ Trotzdem sieht er keinen Zusammenhang zwischen dem Spenderrückgang und der von zwei auf mittlerweile fünf Blutspendentermine im Jahr. „Da die Termine so gelegt sind, dass man bei jedem Termin in Malsch spenden kann, haben wir viele Spender die uns regelmäßig besuchen. Aus dieser Perspektive betrachtet sind die zusätzlichen Termine ein Zugewinn an Spenden. Der Spenderrückgang ist eine landesweite Tendenz, an die wir uns traurigerweise anschließen.“

Siebzehn Helfer des DRK Malsch, die von einem Helfer des DRK Bruchhausen und einer Helferin des DRK Durlach unterstützt wurden, arbeiteten zusammen mit dem Team der Blutspendenzentrale

welches dieses Mal aus Mannheim kam, Hand in Hand und meisterten die Veranstaltung mit Bravour. Starke Unterstützung bekam das DRK Malsch auch von Herrn Mertzlufft vom Restaurant am Bühnsee, der den Imbiss zubereitete. Großen Zuspruch von den Spendern fand das Zwiebelfleisch mit gebratenem Reis.

 

DRK Familientag im Karlsruher Zoo

Bericht vom 12.05.2013 

 

Der DRK Ortsverein Malsch e.V.beteiligte sich am 11. Mai am Familientag des DRK Kreisverbandes Karlsruhe e.V. im Karlsruher Zoo. Zahlreiche Ortsvereine bauten dort Stände auf um rund um das Deutsche Rote Kreuz zu informieren oder interessante Aktivitäten für Kinder und ihre Eltern anzubieten. Insgesamt sieben Malscher Rotkreuzhelfer beteiligten sich an der Aktion. Am Stand des DRK Malsch wurden selbstgemachte Schoko-Spieße verkauft und Kinder konnten unter Anleitung selbst Pralinen herstellen – ein ideales Geschenk für die Mütter am tags darauf folgenden Muttertag.

Trotz schlechtem Wetter fanden sich zahlreiche Kinder beim Stand des DRK Malsch ein und nutzten das etwas andere Angebot vom Roten Kreuz.

Neben Vertretern der Presse wurde der Stand des DRK Malsch auch vom Vorsitzenden des DRK Kreisverband Karlsruhe e.V., Kurt Bickel, und dessen Stellvertreter Heribert Rech (Innenminister des Landes BW a.D.) besucht. Beide probierten auch die süßen Leckereien.

 

 

Maifest im Waldprechtstal

Bericht vom 02.05.2013

 

Milde Temperaturen und ein paar Sonnenstrahlen lockten am 1. Mai zahlreiche Gäste zum Maifest des DRK Malsch ins Waldprechtstal. Bereits zur Tradition geworden ist der selbstgemachte Erbseneintopf und auch die Kuchen- und Tortenauswahl, die keine Wünsche offen ließ. Aber nicht nur Altbewährtes, wie Bratwürste und Pommes Frites und Spicy Wedges gab es beim Roten Kreuz; erstmals auf der Speisekarte fanden die Gäste in diesem Jahr die Delfter Pfanne, die an Stelle der Steaks – welche in den letzten Jahren stark stagnierten – angeboten wurde und restlos ausverkauft wurde.

Der Vorsitzende des DRK Malsch, Thomas Dinies, und seine Stellvertreterin Sabrina Heinrich freuten sich, viele bekannte Gesichter auf dem Maifest zu sehen. „Immer wieder treffen wir unter unseren vielen Gästen unsere Stammkundschaft, die uns jedes Jahr besucht“ erklärt Sabrina Heinrich. „Besonders freuten wir uns auch“, fügt Thomas Dinies hinzu, „dass wir Herrn Bürgermeister Himmel mit seiner Familie, den SPD Vorsitzenden Herrn Fehr sowie die Herren Gemeinderäte Reichert, Reisenauer, Scherer und Schwarz auf unserem diesjährigen Maifest wieder begrüßen durften.“

Neben den zahlreichen Leckereien gab es für die Kleinen auch ein Loswagen bei dem es für die Kinder interessante Preise zu gewinnen gab. Insgesamt waren 32 Helfer des DRK Malsch vor Ort und sorgten für einen harmonischen und reibungsfreien Ablauf des Festbetriebs. An dieser Stelle möchten wir uns bei allen, „vor und hinter der Bühne“, bedanken die am Maifest des DRK Malsch mitgeholfen haben. Auch gilt den zahlreichen Kuchenspendern unser herzliches Dankeschön!

 

Erste-Hilfe Ausbildung beim DRK Malsch

Bericht vom 27.01.2013

 

An zwei Samstagen im Januar trafen sich insgesamt 14 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter  der Firma ÖHF Ölhydraulische Fördertechnik Malsch GmbH  im Ausbildungszentrum des DRK Malsch, um das Wissen in Erster Hilfe aufzufrischen. Manche Teilnehmer hatten erst kürzlich einen Kurs in Lebensrettenden Sofortmaßnahmen absolviert, bei anderen lag der letzte Kurs schon einige Jahre zurück. „Mir ist wichtig am Ende des Kurses etwas neues gelernt zu haben und selbstbewusst im Notfall eingreifen zu können.“ so ein Teilnehmer zu Beginn des Kurses, als Erste-Hilfe-Ausbilder Thomas Dinies in die Runde fragte, welche Erwartungen an den Kurs gestellt werden.

Während der beiden Termine wurden Themen wie die stabile Seitenlage, die Herz-Lungen-Wiederbelebung, Wundversorgungen bis hin zu den richtigen Maßnahmen bei Vergiftungen durchgenommen. Viele Fragen rund um die Erste-Hilfe und um verschiedene Notfallsituationen konnte Thomas Dinies den Teilnehmern beantworten, die sich am Ende des zweiten Kurstermins sehr zufrieden äußerten. „Wir werden den Erste-Hilfe-Lehrgang nun regelmäßig wiederholen“, so eine Teilnehmerin, „und andere Kursangebote klingen auch recht vielversprechend.“ Neben dem Erste-Hilfe-Kurs bietet das DRK Malsch nämlich noch Erste-Hilfe am Säugling und Kleinkind sowie Erste-Hilfe outdoor an. Wenn auch Sie Interesse geweckt haben, auch einen Erste-Hilfe-Kurs zu machen, schauen Sie auf de Homepage des DRK Malsch nach den nächsten Terminen. Für Gruppen ab acht Personen (z.B. Firmen oder Vereine) bieten wir auch gerne individuelle Kurse nach Terminabsprache an.