Kontakt

Impressum Interner Bereich

                         

Aktuelles

Angebote

Über uns

Spende

Presse

Gedenkseite

Startseite

 

 

 

 

 

 

Presseberichte

 

 

 

 

 

 

 

Weihnachtsfeier beim DRK Malsch

Bericht vom 16.12.2012

 

Am Samstag, den 08. Dezember fand die diesjährige Weihnachtsfeier des DRK Malsch statt. 49 Rotkreuzler mit Angehörigen konnte Thomas Dinies, Vorsitzender des DRK Malsch, um 18 Uhr im Restaurant am Bühnsee im Bürgerhaus begrüßen.

Als Ehrengäste konnte er Ehrenmitglied Werner Abt mit seiner Frau und Manfred Schwarz  begrüßen. Nach einer kurzen Ansprache wurden die Mitglieder über den aktuellsten Stand des geplanten neuen Einsatzfahrzeuges  informiert. Überrascht wurden die Gäste von einem leckeren Buffet, zubereitet vom Restaurant am Bühnsee, das keine Wünsche offen ließ. Nachdem der letzte Bratapfel vom Dessert verzehrt war, ließ hoher Besuch nicht lange auf sich warten. Der Nikolaus stand vor der Tür und ließ das vergangene Jahr, aus seiner Sicht, Revue passieren. Nicht nur für alle anwesenden Kinder und Jugendliche hatte er etwas in seinem Sack, sondern auch für diejenigen die im vergangenen Jahr viel für den Verein gemacht haben. Da zufälligerweise ein Feuerwerk von einer anderen Festgesellschaft am  Bühnsee organisiert war, nutzten die Rotkreuzler die Gelegenheit, bei einem Gläschen und klirrender Kälte vor dem Bürgerhaus dieses Feuerwerk zu bestaunen. So ließen die Rotkreuzler das Jahr 2012 gegen Mitternacht ausklingen.

Von dieser Stelle wünschen wir allen Aktiven und Jugendmitgliedern ein frohes Weihnachtsfest und alles Gute für das Jahr 2013.

 

 

 

DRK Malsch sorgt für das leibliche Wohl und weihnachtliche Stimmung

Bericht vom 16.12.2012

 

An drei Lichterfesten und zwei Adventsausstellungen der Firma Pflanzen Mauk in Malsch waren die Helfer des DRK Malsch aktiv und sorgten für das leibliche Wohl der Besucher.

Die erste Veranstaltung war am Freitag, den 16. November – das erste Lichterfest in diesem Jahr der Firma Mauk. Ab 19 Uhr waren drei Helfer  vor Ort und servierten den Gästen frisch zubereitete Waffeln, Glühwein und Kinderpunsch. Dieses Angebot wurde nicht nur an diesem Freitag sondern auch an den beiden darauffolgenden Freitagabenden sehr gerne angenommen.

Am Sonntag den 18. November und dem darauffolgenden Sonntag waren dann die Adventsausstellungen bei Pflanzen Mauk. Auch hier waren die Malscher Rotkreuzler vor Ort und verwöhnten die Besucher mit selbstgebackenen Kuchen und Torten. Aber auch heiße Würstchen und frisch gebackene Waffeln waren Teil des Angebots.

Allen teilnehmenden Helfern des DRK Malsch gilt von dieser Stelle nochmals ein großes Dankeschön für den ehrenamtlichen Einsatz. Auch bei Herrn Bernhardt der Firma Mauk möchten wir uns recht herzlich für die großzügige Spende des Erlöses bedanken.

 

 

 

Vereinsausflug zurück ins Mittelalter

Bericht vom 13.11.2012

 

Der diesjährige Vereinsausflug des DRK Ortsvereins Malsch e.V. führte die Mitglieder zurück ins Mittelalter. 22 Teilnehmer trafen sich morgens 10.30 Uhr an der Fahrzeughalle, um mit drei Mannschaftswagen in Richtung Hochschwarzwald zu fahren. Das erste Etappenziel war Alpirsbach, wo die Brauerei des Alpirsbacher Klosterbräus besichtigt wurde. Die Ausführungen des Leiters der Führung begannen bei den ersten Bieren, die damals von Mönchen  handabgefüllt wurden bis hin zu den aktuell siebzehn verschiedenen Biersorten, die immer noch nach geheimen Rezepten gebraut werden, allerdings nach modernster Technik und strengen Hygienevorschriften maschinell abgefüllt wird. Eine besondere Ausnahme war das Ambrosia-Bier, von dem im Jahr lediglich 10.000 Liter abgefüllt werden. Am Ende der Führung hatten die Malscher Rotkreuzler die Möglichkeit, verschiedene Biere zu probieren. In ausgelassener Runde wurde von den Malschern in Mitten der Klosterstube das Badnerlied angestimmt, begleitet vom Klavier. Dass dieses aufgrund des Alters doch sehr verstimmt war, störte dabei niemanden. Nach drei Stunden Aufenthalt in Alpirsbach ging die Fahrt weiter in das Schloss Hornberg. Dort angekommen wurden die Rotkreuzler als Burgfräuleins und Ritter verkleidet und vom Hofnarr Francesco in die unterirdischen Katakomben des Schlosses geleitet. Nach einem Begrüßungscocktail begann auch schon bald das fünfgängige Rittermahl. Der Hofnarr Francesco ließ keine Gelegenheit aus, mit seiner schlagfertigen spitzen Zunge, für Kurzweile in der Ritterrunde zu sorgen. Niemand der Anwesenden blieb dabei verschont und jeder Versuch zu kontern verebbte – einem Hofnarren ist eben keiner gewachsen. Aber nicht nur mit Witz und Charme überzeugte er, auch Zauberei, Feuerspucken und Spiele mit den Anwesenden sorgten für einen abwechslungsreichen Abend. Schwer fiel es den Anwesenden, zurück in der Gegenwart anzukommen, als das Rittermahl und das Programm des Hofnarrs zu Ende war. Aber zurück auf dem Parkplatz waren sich alle Rotkreuzler einig: der Ausflug war ein einziges Vergnügen. An dieser Stelle gilt ein großes Dankeschön an den DRK Ortsverein Bruchhausen und den DRK Kreisverband Baden-Baden für das Ausleihen der beiden zusätzlichen Mannschaftswagen.

 

 

 

 

Seniorenausflug in die Pfalz

Bericht vom  23.10.2012

 

DieSozialen Dienste des DRK Malsch e.V. veranstalteten am vergangenen Sonntag den zweiten Seniorenausflug in diesem Jahr. Nachdem im Frühjahr das blühende Barock in Ludwigsburg das Ziel war, führte der letzte Ausflug die 31 Teilnehmer in die Pfalz.

Um 12 Uhr wurden die Teilnehmer an verschiedenen Bushaltestellen in Malsch und Waldprechtsweier abgeholt. Zunächst ging es Richtung Rastatt, genauergesagt nach Wintersdorf und von dort aus über die Rheinbrücke nach Frankreich. Die Route führte quer durch das Elsass bis nach Wissembourg, wo es wieder über die Grenze nach Deutschland ging. Der erste Halt war in Schweigen beim Deutschen Weintor. Hier bestand die Möglichkeit, sich die Füße zu vertreten oder sich bei einem Mittagessen oder Kaffee und Kuchen sich zu stärken.  

Im Anschluss fuhr die Reisegruppe weiter bis nach Heuchelheim zum dortigen Herbschdwächelfeschd. Dieses Weinfest bot verschiedene Spezialitäten, frisches Obst, Neuer Süßer und Interessantes aus eigener Kunst-Herstellung. Gegen 19.30 Uhr gingen alle gemeinsam zum Reisebus der die Gesellschaft wohlbehütet wieder nach Malsch brachte.

Besonders gefreut hatte die Helfer des Roten Kreuzes die geäußerte positive Resonanz über den gelungenen Ausflug und insbesonders über die abwechslungsreiche Fahrt durch Frankreich. „Das war so schön einmal Frankreich zu sehen, weil ich da ja sonst nicht hinkomme“ so eine Teilnehmerin der Ausflugsfahrt. Die Helferinnen und Helfer des DRK Malsch freuen sich schon auf den nächsten Ausflug im Frühjahr 2013, mit hoffentlich vielen Teilnehmern.

 

 

 

Einsatzübung bei den Sozialen Diensten

Bericht vom  16.10.2012

 

Die Betreuung von Betroffenen bei Unglücksfällen und die Verpflegung von Einsatzkräften bei langandauernden Einsätzen ist eines der Aufgabenfelder der Gruppe Soziale Dienste des DRK Ortsverein Malsch e.V.. Obwohl der Ernstfall in der Vorwoche zweimal eintraf, und die Gruppe am 03. und am 05. Oktober zu Verpflegungseinsätzen ausrückte, stand am Donnerstag, den 11. Oktober, eine Einsatzübung auf dem Ausbildungsplan. Während sich die Gruppenmitglieder zur Planung des Einkaufservice im Ausbildungsraum des DRK Malsch zusammengefunden hatte, wurden die einzelnen Personen per Funkmeldeempfänger und per Handy zur Einsatzübung alarmiert. Zunächst ging man von einem Brandeinsatz aus, bei dem einerseits die im Einsatz befindlichen Feuerwehrkräfte mit Getränken und Brezeln versorgt werden sollten, außerdem sollte eine durch den Brand obdachlos gewordene Familie betreut und in eine Notunterkunft gebracht werden. Auf der Anfahrt zum im hinteren Waldprechtstal angenommenen Einsatzort, wurden die Helfer auf ein „verunfalltes“ Fahrzeug am Straßenrand aufmerksam. Schnell änderte sich der Übungsablauf, denn nun galt es, die vier Insassen des Fahrzeugs bis zum Eintreffen des Notfallhilfe-Teams und des Rettungsdienstes mit den richtigen Erste-Hilfe-Maßnahmen zu versorgen. Die acht Helfer/innen der Sozialen Dienste, die Ersthelfer- und zum Teil Sanitätsausbildung haben, mussten zwei mittelschwerverletzte Personen, denen Wunden geschminkt waren, versorgen. Außerdem musste ein Übungsphantom wiederbelebt werden. Eine Babypuppe stellte ein unverletztes Baby dar, welches allerdings gefüttert und frischgemacht werden musste. Hier kam der „Storchenkoffer“ des DRK Malsch zum Einsatz, der dafür ausgelegt ist, Säuglinge mit entsprechender Nahrung und pflegerisch zu versorgen. Nach zwölf Minuten traf dann das Notfallhilfe-Team des DRK Malsch mit dem Rettungswagen ein und übernahm die „Patienten“. Mit einer durchweg positiven Manöverkritik endete die Übung gegen 22 Uhr.

 

Einsatzreiche Woche für das DRK Malsch

Bericht vom 06.10.2012

 

In der vergangenen Woche musste die Bereitschaft und die Sozialen Dienste des DRK Malsch gleich zweimal zu  größeren Einsätzen ausrücken. Am Mittwoch, den 3. Oktober gegen 8.30 Uhr wurde die Sanitätsbereitschaft zu einem Brandeinsatz im Malscher Industriegebiet alarmiert. Da zum Glück keine Verletzten zu beklagen waren gilt es bei solchen Einsätzen in erster Linie, die Helfer der Feuerwehr abzusichern, die teilweise auch mit Atemschutzgeräte in den Gefahrenbereich vordringen müssen. Nach eineinhalb Stunden wurde die Gruppe Soziale Dienste des DRK Malsch dazu alarmiert, um die Einsatzkräfte vor Ort mit Getränken zu versorgen. Insgesamt waren sechs Helfer vor Ort.

Zwei Tage später, am Freitag, den 5. Oktober wurde bei Bauarbeiten im Malscher Oberdorf eine Gasleitung beschädigt, was zu Gasaustritt führte. Neben Rettungsdienst und der Freiwilligen Feuerwehr Malsch wurde auch die Sanitätsbereitschaft des DRK Malsch alarmiert, um die Einsatzkräfte während der Arbeiten medizinisch abzusichern. Schnell war klar, dass der Einsatz mehrere Stunden andauern wird, woraufhin die Sozialen Dienste des DRK Malsch nachalarmiert wurde, um die Helfer an der Einsatzstelle mit Getränken, Kaffee und belegten Brötchen zu versorgen.

Auch dieser Einsatz verlief erfreulicherweise ohne Verletzungen, so konnten die insgesamt 13 Helfer des DRK Malsch nach 4 Stunden den Einsatz beenden.

Zusätzlich zu diesen beiden Einsätzen kamen in der letzten Woche noch weitere sieben Einsätze für das Notfallhilfe-Team dazu.

 

Sanitäter während Hilfeleistung durch Radfahrer beleidigt

Bericht vom 26.08.2012

 

Zwei Sanitäter des DRK Ortsvereins Malsch e.V. kamen am vergangenen Samstag gegen 15 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf dem Radweg zwischen Malsch und Sulzbach. Als die beiden die Verletzungen einer Radfahrerin versorgten kam es zu einer unangenehmen Begegnung mit einem Rennradfahrer, der sich durch die verunfallten Fahrräder und dem Fahrzeug der Helfer gestört fühlte. Völlig ungerechtfertigt attackierte der Rennradfahrer die beiden Sanitäter verbal, beschimpfte und beleidigte sie, und setzte dann unerkannt seine Fahrt fort. „Es kommt immer wieder vor, dass Passanten oder Schaulustige kein Verständnis für die Hilfeleistungen zeigen und durch ihr Auftreten und ihre Äußerungen Sanitäter beleidigen oder sogar bei ihrer Arbeit am Patienten behindern“ erklärt Thomas Dinies, Vorsitzender des DRK Ortsvereins Malsch e.V. „Auch im aktuellen Fall“, so Thomas Dinies weiter, „waren die Beschimpfungen unterstes Niveau – so etwas stimmt die ehrenamtlichen Rotkreuzhelfer immer nachdenklich – oftmals vergessen solche Leute, wie schnell sie selbst in eine Situation kommen können in der sie Hilfe von anderen brauchen.“

Trotz dieser unangenehmen Begegnung konnte der Patientin rasch geholfen werden, allerdings konnte sie die Fahrt mit dem Fahrrad nicht fortsetzen.

-----------------------------------------------------------------------------

 

Entsprechender Bericht im Badischen Tagblatt:

 

Malscher Ferienprogramm zu Gast beim Jugendrotkreuz Malsch

Bericht vom 21.08.2012

 

Am Donnerstag, den 09.08.2012 begrüßten Jens Schmitt und Sabrina Heinrich vom DRK Malsch 20 Kinder zum traditionellen Ferienprogramm. Und wie sollte es  auch anders sein stand das Thema „Erste-Hilfe – kinderleicht“ auf dem Programm. Die Kinder konnten von Ihren Erlebnissen mit dem Rettungsdienst berichten und von eigenen Unfällen erzählen. Danach ging es mit dem Thema Notruf weiter. Jedes teilnehmende Kind kann nun die 5 W`s und die Nummer von der Leistelle auswendig. Die stabile Seitenlage, die Schocklage und die Knierolle sind ebenfalls keine Fremdworte mehr. Nach den ganzen Lagerungen wurde der Malscher Krankenwagen besichtigt und die Kinder konnten zum Inhalt  Fragen stellen. Die Schaufeltrage war besonders interessant und so wurde kurzerhand der Umgang gezeigt und ein „Patient“ mit der Trage abtransportiert.

Nach einer kurzen Vesperpause war der Kampf mit den Mullbinden angesagt. Jedes Kind durfte nun selbst Verbände anlegen und man merkte schnell, das ein Verband mit einer Mullbinde ziemlich  kompliziert werden kann. Am Ende waren sämtliche Körperteile der Teilnehmer verarztet und die Kinder hatten eine Menge Spaß. Danach wurde das Handwerkszeug der Rot Kreuzler begutachtet und der Notfallkoffer wurde bis ins kleinste Detail erklärt. Jedes Kind konnte den eigenen Herzschlag mit dem Stethoskop hören und mit dem Beatmungsbeutel hantieren. Die vier Stunden Erste Hilfe vergingen wie im Flug und den Kindern hat der Tag beim Malscher Roten Kreuz durch die Reihen sehr gut gefallen.  Auch im nächsten Jahr werden wir wieder die Türen für die Malscher Kinder öffnen.

 

 

 

Viel los beim Jugendrotkreuz…

Bericht vom 21.07.2012

 

Auch bei der Jugendabteilung des DRK Ortsvereins Malsch e.V. war in den letzten Tagen allerhand los. Am 13. Juli besuchten sieben Kinder im Alter von durchschnittlich neun Jahren im Rahmen einer Gruppenstunde, den Rettungshubschrauber „Christoph 43“ der im St. Vincentius Krankenhaus in Karlsruhe stationiert ist. Beim Eintreffen der Kinder machte sich zunächst ein wenig Enttäuschung breit, da der fliegende Notarzt-Zubringer nicht da war, denn er war nur kurz zuvor zu einem Notfall ausgerückt. Doch die Wartezeit wurde belohnt und der Hubschrauber traf nach einer knappen halben Stunde wieder ein. Zuerst wurde der Rettungshubschrauber genau von außen begutachtet, danach durften die Kinder des JRK Malsch ins Innere des Fluggefährtes und alle Fragen wurden von Pilot Gilles geduldig beantwortet. Diese abwechslungsreiche Gruppenstunde hat allen Teilnehmern viel Spaß gemacht. Am Samstag, den 21. Juli fand der Ausflug der Kinder und Jugendlichen des JRK Malsch statt. Das Ziel war der Karlsruher Zoo. Trotz anfänglichem Gewitter und Platzregen hatten die Teilnehmer von Anfang an viel Spaß. Zuerst stand eine Zooführung auf dem Programm. Die Mitarbeiterin des Zoos machte mit den Kindern eine kleine Weltreise durch da Gelände und zeigte und erklärte ihnen dabei zahlreiche Tiere. Anschließend stand die Zoorallye auf dem Programm. Mit Bleistift und Fragebogen ausgerüstet starteten die Kids zu den verschiedenen Gehegen um die Aufgaben möglichst genau zu lösen. Für die beiden ersten Plätze gab es dann auch eine kleine Überraschung. Völlig ausgepowered wurde als nächstes eine Imbisspause eingelegt. Belegte Brötchen, Obst und Süßigkeiten brachten den Kindern rasch die benötigte Energie, denn als nächstes ging es zum StreichelzooGehege und zum Spielplatz. Mit der Straßenbahn kamen alle gesund, munter und erschöpft wieder in Malsch an, wo alle von ihren Eltern erwartet wurde.  Das Erlebte sprudelte geradezu aus den Kindern heraus, was den Betreuern noch einmal zeigte, wie viel Spaß der Tag gebracht hatte. Allen Betreuern gilt von dieser Stelle ein großes Dankeschön!

 

 

 

Zahlreiche Besucher beim 3.Blutspendetermin

Bericht vom 17.07.2012

 

Insgesamt folgten 121 Blutspender am 17. Juli dem Aufruf des DRK Ortsvereins Malsch e.V. ins Bürgerhaus zur dritten Blutspendenaktion in diesem Jahr. Im mittlerweile gewohnten angenehmen Ambiente des großen Saales fand die Aktion statt. „Von der Anmeldung bis zum Ruhebereich ist nun alles übersichtlich in einem Raum, sodass man alles im Blick hat und im Notfall auch schnell eingreifen kann“, so die leitende Krankenschwester der Blutspendenzentrale. Für die Blutspender gab es nachdem sie mit der Spende fertig waren ein Imbiss im Restaurant. Serviert und angerichtet wurde dieses von den Helfern des DRK Malsch mit tatkräftiger Unterstützung des Restaurant-Team. Während der Blutspendenaktion wurde das DRK Malsch zeitgleich zu einem Verpflegungseinsatz alarmiert. 250 Portionen Essen und Getränke mussten binnen einer Stunde für Polizei und Rettungshundestaffeln gerichtet und zur Einsatzstelle im Hardtwald transportiert werden, wo die Suche nach einer vermissten Person in vollem Gange war. Auch diese zusätzliche Aufgabe konnten die Helfer des DRK Malsch bravourös meistern. Eine weitere, sehr erfreuliche Nachricht wurde dem DRK Malsch während der Blutspendenaktion von Gemeinderat Manfred Schwarz überbracht. Auf der von ihm organisierten und durchgeführten Busreise nach Berlin sammelte er von den Teilnehmern Spenden für das neue Einsatzfahrzeug des DRK Malsch. Nach den großzügigen Spenden der Reisenden, für die sich das DRK Malsch an dieser Stelle recht herzlich bedankt, rundete Herr Schwarz die Spendensumme aus eigener Tasche noch großzügig auf und übergab dem Vorsitzenden des DRK Malsch, Thomas Dinies, während der Blutspendenaktion einen Scheck in Höhe von 500 Euro. Auch ihm gilt für seine Initiative und seine Spende ein herzliches Dankeschön. 

 

 

 

Jugendrotkreuz beim Kinderfest des Jugendhaus Villa

Bericht vom 15.07.2012

 

Am vergangenen Samstag war dasJugendrotkreuz des DRK Malsch beim Kinderfest des Jugenhaus Villa anzutreffen. Julia und Kristina Reisenauer, beide langjährige Mitglieder des DRK Malsch, sorgten bei den Kindern für viel Spaß und Freude und bei dem ein oder anderen Erwachsenen für eine kurze „Schrecksekunde“. Im Rahmen des Kinderfestes boten die beiden am Rotkreuzstand Kinderschminken der besonderen Art an. Nicht wie man das von anderen Festen kennt, sausten die Kinder mit interessanten Tiergesichtern oder bunten Masken über das Fest, denn von Julia und Kristina wurden an diesem Tag Brandverletzungen, Schürfwunden, Bienenstiche, Schnitt- und Kratzwunden bis hin zur Kopfplatzwunde geschminkt. Manche Erwachsene mussten schon einen zweiten Blick darauf werfen, um zu erkennen, dass das alles nur geschminkt war. „Am  meisten gefragt war die Schusswunde und die Wunde mit einer Glasscherbe“ berichtet Kristina Reisenauer nach der Aktion. „Die Glasscherbe war natürlich aus weichem Kunststoff, damit sich niemand daran verletzen kann“.  

Was bei den Kindern sehr gut ankam, immerhin gab es oftmals an dem Nachmittag eine lange Warteschlange vor dem Schminkstand, hat einen wichtigen Hintergrund. Kinder und Jugendliche beim Roten Kreuz werden nicht nur in Erster-Hilfe ausgebildet. Auch das Schminken von Wunden und Erkrankungen und das Mimen entsprechender Krankheits- und Verletzungsmuster gehört zum Ausbildungsspektrum beim Jugendrotkreuz. Hierfür gibt es eigens Kurse und Wettbewerbe. Kindern soll damit möglichst früh die Angst oder der Ekel vor dem Anblick von Wunden genommen werden – hier lernen die Kinder fürs Leben, egal ob sie später dies beim Roten Kreuz im aktiven Dienst umsetzen oder im Privatleben damit besser umgehen können.

Beim zweiten Teil des Festes, am Abend, übernahmen zwei Helfer der Sanitätsbereitschaft Malsch die sanitätsdienstliche Absicherung einer Jugenddisco.

 

 

 

Viele Dienststunden für dieSanitätsbereitschaft des DRK Malsch

Bericht vom 27.06.2012 

 

Am vergangenen Wochenendestanden gleich drei verschiedene Veranstaltungen an, bei denen die Sanitätsbereitschaft des DRK Ortsverein Malsch e.V. für den Sanitätswachdienst angefordert war.

Begonnen hat das arbeitsreiche Wochenende schon am Freitag, als die Gemeinde Malsch einen Seniorenausflug ins Staatstheater nach Karlsruhe organisierte.  Um im Notfall schnelle und qualifizierte Hilfe zu gewährleisten fuhr ein Rettungssanitäter des DRK Malsch mit dem Reisebus ins Staatstheater. Glücklicherweise verlief der gesamte Ausflug völlig ruhig und er konnte das Theaterstück zusammen mit den Gästen genießen.

Am Samstag fand in der Bühnsporthalle der Malscher Sevi-Cup statt, der vom Budo Club veranstaltet wurde. Die Wettkämpfe beim Budo bergen immer ein erhöhtes Verletzungsrisiko, wenn auch die Teilnehmer stets sehr gut vorbereitet und sich den Gefahren stets bewusst sind.

Am selben Tag begann die Einweihungsfeier des wiedereröffneten Malscher Schwimmbads. Zahlreiche Gäste lockte diese Festveranstaltung, bei der einiges an  Attraktionen und Programm geboten wurde.  Sowohl am Samstag als auch am Sonntag waren Sanitäter des DRK Malsch vor Ort, um diese Veranstaltung sanitätsdienstlich abzusichern. Nur in einigen wenigen Fällen mussten die Sanitäter erste Hilfe leisten, es handelte sich aber glücklicherweise nur um kleine Verletzungen.

Insgesamt wurden 9 Mitglieder des DRK Malsch eingesetzt mit insgesamt 40 Helferstunden. Viermal wurde medizinische Hilfe geleistet. Den Mitgliedern der Sanitätsbereitschaft des DRK Malsch, die einen ehrenamtlichen Dienst übernommen haben gilt von dieser Stelle ein großes Dankeschön.

 

 

 

Neuwahlen der Kreisjugendleitung desJugendrotkreuz im DRK Kreisverband Karlsruhe

Bericht vom 22.06.2012

 

Am Freitag,den 22.06.2012 fand die Kreisversammlung des Jugendrotkreuz im DRK Kreisverband Karlsruhe e.V. statt. Dreißig Jugendleiter und Jugendleiterstellvertreter trafen sich im Ausbildungszentrum des DRK Kreisverband Karlsruhe e.V. in Grötzingen um unter anderem den JRK-Kreisausschuss zu wählen. Die langjährige Kreisjugendleiterin, Silvia Hornung aus Münzesheim konnte sich, aufgrund der aktuellen Satzung nicht mehr zur Wahl stellen, da sie die maximale Amtsdauer bereits inne hatte.

 

Silvia Hornung,langjährige Kreisjugendleiterin,

übernimmt neue Aufgaben im JRK Kreisausschuss

 

 

Ihre Nachfolgerin wurde, durch einstimmige Wahl derVersammlung, Anja Heinrichs aus Graben-Neudorf. Als Bereichsjugendleiter, die auch die Funktion der Stellvertreter der Kreisjugendleiter wahrnehmen, wurde Ulla Stefan aus Söllingen, Martin Miertsch aus Dettenheim, Manuel Sieber aus Odenheim und Fabian Feldmann aus Bruchsal gewählt. Außerdem standen vier Beisitzer für den JRK-Kreisausschuss zur Wahl. Thomas Dinies, Ortsvereinsvorsitzender des DRK Ortsvereins Malsch e.V. und langjähriges Mitglied des JRK-Kreisausschuss, wurde großer Stimmenvielzahl in seinem Amt als Beisitzer bestätigt und wird dieses für die  nächsten vier Jahre, zusätzlich zu den Aufgaben im DRK-Ortsverein Malsch, wahrnehmen. Auch Silvia Hornung wird dem Gremium weiter beiwohnen, allerdings in Funktion als Schriftführerin.

 

 

Erste Hilfe Training an der Johann-Peter-Hebel Schule

Bericht vom 21.06.2012

 

Am 14.06. sowie am 21.06.2012 fand bei Interessierten Schülern der Johann Peter Hebel Schule ein Erste Hilfe Training statt. Durchgeführt wurde das Training von Sabrina Heinrich vom DRK Malsch.

Die Kinder der 3. und 4. Klassen wurden über den Notruf informiert und lernten, was man im Falle eines Unfalls der Rettungsleitstelle mitteilen muss. Seit dem Training kennt jedes Kind die Notrufnummern in und auswendig. Anhand von Fallbeispielen wurde die stabile Seitenlage vermittelt und jeder Schüler durfte einmal selbst diese Lagerung  probieren. Danach ging es ans "Handgemachte", das Thema "Verbände und Wunden" stand an. Jeder Schüler bekam ein Verbandspaket und durfte Kopfverbände, Handverbände und den Fingerkuppenverband selbst ausprobieren. Der ganze Klassenraum war übersät von Mullbinden, Verbandspäckchen und Pflaster.  

Am Ende des Trainings sahen die Kinder wie "Schwerverletzte" aus. Manche Eltern waren beim Abholen ihres Kindes kurzzeitig  erschreckt. Das DRK Malsch freut sich schon auf die Kurse im nächsten Jahr und hofft, das die Schüler nun für den "Ernstfall" Bestens gerüstet sind.

 

 

 

Sanitätswachdienst beim FV Fest

Bericht vom 19.06.2012

 

Das Malscher Fussballfest gehört zu den größten Festveranstaltungen im Jahr und zieht neben den Sportlern jedes Jahr auch zahlreiche Gäste an. An allen vier Festtagen, von Freitag den 15. Juni bis Montag, den 18. Juni wurde vom Roten Kreuz die Sicherheit für die Teilnehmer und Festgäste durch den Sanitätswachdienst gewährleistet. Aufgrund der Hochzeit eines Vereinskameraden am Samstag, sprangen die Kollegen des DRK Ortsvereins Bruchhausen ein und sicherten das Sportfest sanitätsdienstlich ab. Hierfür bedankt sich die Bereitschaftsleitung des DRK Malsch an dieser Stelle bei den Rotkreuz-Nachbarn recht herzlich. Insgesamt wurden 10 Rotkreuzhelfer mit insgesamt 45 Helferstunden eingesetzt.

Die Sanitäter mussten fünfmal Erste-Hilfe leisten, zwei Personen mussten mit leichten Verletzungen zur Abklärung in naheliegende Krankenhäuser behandelt werden.

Zeitgleich zum Sportfest fand im Bürgerhaus das Gemeinde-Partnerschaftsjubiläum der Gemeinde Malsch und der Gemeinde Syców statt, welches ebenfalls samstags und sonntags durch das DRK Malsch sanitätsdienstlich abgesichert wurde. An dieser Stelle ein dankschön an alle ehrenamtlichen Helfer des DRK Malsch, die bei diesem ereignisreichen Wochenende entsprechende Dienste übernommen haben.

 

 

 

Mitgliederversammlung

Bericht vom 12.06.2012

 

Am Samstag, den 02. Juni fand die Mitgliederversammlung des DRK Ortsvereins Malsch e.V. statt. Um 15 Uhr begrüßte Ortsvereinsvorsitzender Thomas Dinies im kleinen Saal des Bürgerhauses die zahlreich erschienenen Mitglieder. Die Gedenkminute an die Verstorbenen des Vereins widmete er insbesonders dem im September 2011 verstorbenen Ehrenvorsitzenden Karl Reichert und der im Februar diesen Jahres verstorbenen Aktiven Lucia Bello-Bandello.

Es folgten verschiedene Berichte der Funktionsträger. Zuerst war der Bericht des Vorsitzenden an der Reihe. Die zentrale Frage des Berichts war: Wo steht der Verein heute, was wurde erreicht, was wurde versäumt und was gilt es in naher Zukunft zu erreichen? Dies wurde aus verschiedenen Blickwinkeln erörtert und den Mitgliedern veranschaulicht. Als Resumée konnte gezogen werden, dass vor allem in der Öffentlichkeitsarbeit und in der Stellung innerhalb der Gemeinde Malsch das Rote Kreuz in den letzten beiden Jahren einen weiten Sprung nach vorne gemacht hat, nicht zuletzt begründet in einer ausgeprägten Pressearbeit und aktuellen Internetpräsenz, durch die neue Geschäftsstelle in der Otto-Eckerle-Straße 4 und durch ein breites Spektrum an Erste-Hilfe Kursen für die Bevölkerung. Außerdem berichtete Thomas Dinies ausführlich über die letztjährige Entscheidung, sich von dem Einsatzfahrzeug 53/41-7, das einen Motorschaden hatte zu trennen und vom aktuellen Stand der Ersatzbeschaffung hierfür.

Schatzmeister Horst Kronimus berichtete über den Kassenstand und die Bilanz des vergangenen Jahres. Die Einnahmen und Ausgaben wurden gegeneinander aufgestellt und ausführlich erläutert. Im weiteren Verlauf der Versammlung wurde dem Schatzmeister und dem Vorstand eine vorbildlich und einwandfrei geführte Kasse durch Kassenprüfer Peter Kunz bestätigt, die von ihm beantragte Entlastung des Vorstands erfolgte einstimmig. Schriftführerin Sina Balzer berichtete über die im Jahr 2011 durchgeführten Verwaltungssitzungen und über die gefassten Beschlüsse. Ihre Protokollbücher legte sie zur Einsicht für die Mitglieder aus.Berichte aus den aktiven Bereichen, dem Jugendrotkreuz, der Sanitätsbereitschaft und den Sozialen Diensten folgten durch die jeweiligen Leitungskräfte Sabrina Heinrich, Sina Balzer und Maria Schmidt.Nach einer kurzen Pause folgten die Ehrungen für langjährige aktive Mitgliedschaft beim DRK Malsch.

 

 

Für 5-jährige Mitgliedschaft wurden Marion Begier, Claudia Dinies, Peter Fritz, Sigrid Lorenz und Maria Schmidt geehrt. Für 30 Jahre Mitgliedschaft erhielt Bernd Kastner und für 35 Jahre Mitgliedschaft Horst Kronimus eine Ehrennadel und Urkunde. Auch beim Jugendrotkreuz gab es Ehrungen für Sina Balzer und Jens Schmitt für 3-jährige aktive Mitarbeit, Nora Neukert erhielt für 12-jährige Mitgliedschaft eine Urkunde und Anstecknadel, so auch Karl Neukert für 15-jährige Mitarbeit in der Jugendleitung. Im Auftrag der Gemeinde Malsch überreichte die stellvertretende Ortsvereinsvorsitzende Sabrina Heinrich die Gemeindemedaille in Bronze an Frederik Layh für 15 Jahre aktive Mitgliedschaft. Nach etwas über drei Stunden beendete Thomas Dinies die Mitgliederversammlung.

 

Kaffeenachmittag

Bericht vom 07.06.2012

 

Am Sonntag, den 10. Juni veranstalteten die Sozialen Dienste des DRK Malsch einen weiteren Kaffeenachmittag im evangelischen Gemeindesaal neben der Melanchthonkirche. Ab 15 Uhr wurde von dem Angebot reger Gebrauch gemacht, über 50 Mitbürgerinnen und Mitbürger sind dem Ruf des DRK Malsch gefolgt und kamen um einen schönen Nachmittag zu erleben.

Ein reichhaltiges Kuchen- und Tortenbuffet stand den Gästen wie immer kostenfrei zur Verfügung. Die Leckereien wurden alle von den Mitgliedern des DRK Malsch selbst gebacken. Besonders gefreut hat die Rotkreuzler, dass der angebotene Fahrdienst dieses Mal oft in Anspruch genommen wurde. „Gerade ältere Leute, die sonst nicht die Möglichkeiten hätten am Kaffeenachmittag teilzunehmen, können durch unsere Hilfe und den Fahrdienst einen abwechslungsreichen Nachmittag mit Bekannten verbringen“ so eine Helferin des DRK Malsch. Gegen 17.30 Uhr endete der Kaffeenachmittag, mit guter Laune verabschiedete man sich von den Gästen und blickte auf eine gelungene Veranstaltung zurück

 

 

 

Sanitätswachdienst bei Fronleichnamsprozession

Bericht vom 07.06.2012

 

Bereits als traditionell könnte man den Sanitätswachdienst bei der Fronleichnamsprozession bezeichnen, der in diesem Jahr am Donnerstag, den 7. Juni stattfand. Mit drei Fahrzeugen und acht Helfern der Sanitätsbereitschaft war das DRK Malsch vor Ort und sicherte sowohl den Gottesdienst als auch die Prozession sanitätsdienstlich ab. Viermal wurden die Sanitäter zu Notfallsituationen gerufen, die aber allesamt glücklicherweise sich als harmlos herausstellten.

Zusammen mit den anderen mitarbeitenden Vereinen wurde das Ende  in gemütlicher Runde im Biergarten ausklingen gelassen. An dieser Stelle möchten wir uns bei Herrn Pfarrer Dempfle für die dortige Verpflegung recht herzlich bedanken.  

 

 

 

Senioren-Tagesausflugnach Ludwigsburg

Bericht vom 20.05.2012

 

Bei herrlichem Wetter startete der ausgebuchte Bus pünktlich um 9.15 Uhr von Malsch in Richtung Ludwigsburg. Nicht zuletzt das interessante Ausflugsziel und das Wetter des Frühsommertages sorgte für eine ausgelassene Stimmung im Reisebus des ortsansässigen Busunternehmen Werner Reisen. Die Mitglieder der Sozialen Dienste des DRK Malsch servierten den Ausflugsteilnehmer im Bus bereits kühle Getränke und Brezeln. Die Reise führte über Eppingen, Güglingen, Bietigheim-Bissingen, entlang dem Neckar nach Ludwigsburg. Im Hotel Kronenstuben war für die Ausflugsteilnehmer ein leckeres Mittagessen reserviert, sodass nach der Mittagspause, frisch gestärkt, die Hauptattraktion des Tages in Angriff genommen werden konnte. Während einer einstündigen Führung durch die prunkvollen und beeindruckten Räume des Barockschlosses konnte man sich mit etwas Fantasie in die damalige Zeit versetzen und über manche Begebenheit, die von der Dame, die die Schlossführung leitete, lebhaft, ausgeschmückt und eindrucksvoll erzählt wurden, schmunzeln.    Betrachtet man den damaligen Komfort, der durchaus als recht spartanisch beschrieben werden kann, waren die Teilnehmer der Schlossführung allesamt froh in der heutigen und nicht in der damaligen zeit zu leben. Nach dieser Führung konnten die Teilnehmer zwei Stunden frei gestalten. Die einen nutzten die Zeit für eine Kaffeepause oder für ein Eis, die anderen machten den Schloss- und den Märchengarten "unsicher". Die unbeschreibliche Vielfalt der Formen, Farben und Blütenarrangements  tat ihr übriges für die Begeisterung der Besucher. Frisch angelegte Beete boten besondere Highlights der Botanik in Ludwigsburg. Man fand dort die Schokoladenblume, verschiedene Palmen und Südfrüchte. Auch standen die Rhododendren in voller Blüte und überzeugten mit ihrer Pracht jeden.

Wohlfühlen konnte man sich auch im Märchengarten, wo verschiedene Märchenfiguren ihre Aufgaben wahrnahmen. So herrschte der Riese Goliath über die Sicherheit, Schneewittchen über die Schönheit und Max und Moritz über die Kessheit. Natürlich durfte auch die Zwergenschar nicht fehlen.

Zufrieden und entspannt trat man schließlich am späten Nachmittag den Heimweg an. Von dem Erlebten war der ein oder die andere auch ein wenig müde, was der guten Stimmung allerdings keinen Abbruch tat.  Der Heimweg führte über Maulbronn und das Pfinztal, bis der Bus gegen 19 Uhr in Malsch angekommen ist. Vereinzelt wurden Teilnehmer von den Helfern der Sozialen Dienste direkt nach Hause gebracht. Unser Dank gilt den Mitgliedern der Sozialen Dienste des DRK Malsch für die Betreuung der Teilnehmer, der Leiterin der Gruppe Soziale Dienste, Frau Maria Schmidt, für die Organisation des Tagesausflugs sowie Herrn Roland Werner für die schöne Busfahrt.

 

 

 

Ehrungsabend der Gemeinde Malsch

Bericht vom 22.04.2012

 

Am Freitag, den 20. April fand der Ehrungsabend der Gemeinde Malsch statt. Hier erhalten Mitbürgerinnen und Mitbürger unserer Gemeinde Auszeichnungen für langjährige Mitgliedschaften in Vereinen, besondere ehrenamtliche und sportliche Leistungen, Personen die sich im sozialen, beruflichen oder für ihre Mitmenschen oder die Gemeinde besonders eingebracht oder verdient gemacht haben. 

Von Herrn Bürgermeister Himmel wurden zunächst langjährige Blutspender ausgezeichnet. Von Seiten der Blutspendezentrale Baden - Württemberg - Hessen erhielten die Blutspender eine goldene Anstecknadel und eine Urkunde. Herr Himmel überreichte zudem von Seiten der Gemeinde ein Weinpräsent. Thomas Dinies, der Vorsitzenden des DRK Ortsverein Malsch e.V. bedankte sich im Namen des Roten Kreuzes bei den treuen Blutspendern und lud alle Anwesenden zur nächsten, neu konzipierten, Blutspendeaktion ins Bürgerhaus in Malsch ein. Im Anschluss daran wurden vier aktive Mitglieder des DRK Ortsverein Malsch für ihre langjährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Für 10 Jahre aktiven Dienst erhielt Frau Claudine Pister die Gemeindemedaille in Bronze. Für 20 Jahre aktiven Dienst erhielt der Vorsitzende des DRK Malsch, Thomas Dinies, die Gemeindemedaille in Silber, für 30 Jahre aktiven Dienst erhielt Christian Wohlfart die Gemeindemedaille in Gold.

 Karl Neukert erhielt für weit über 30 Jahre aktiven Dienst, 15 jährige Tätigkeit als Jugendbetreuer und als Bindeglied zwischen der Gemeinde und dem Roten Kreuz  bei der kommunalen Notfallplanung die höchste Auszeichnung, den Ehrenteller der Gemeinde Malsch.

 

 

 

Blutspende im Bürgerhaus

Bericht vom 02.02.2012

 

Am Dienstag, den 31. Januar fand die erste Blutspendeaktion im Jahr 2012 statt. Das DRK Malsch hat sich ein Zitat  von Georg Christoph Lichtenberg zu Herzen genommen, welches lautet: "Ich weiss nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll." und so wurde die Örtlichkeit der Blutspende in Malsch in den großen Saal des Bürgerhauses verlegt. Die Argumente für den Ortswechsel liegen auf der Hand, neben einem ansprechenderen Ambiente der Räume sind auch die Übersichtlichkeit, die kürzeren Wegstrecken, die Kooperation mit dem Restaurant am Bühnsee, ein großes Entnahmeteam mit vier Ärzten und die Tatsache alles auf einer Ebene zu haben überzeugende Gründe. Während der gesamten Veranstaltung wurde eine stichprobenartige Umfrage bei den Spendern und den Helfern durchgeführt um Meinungen und auch Verbesserungsvorschläge zu sammeln. Das Umfrageergebnis war durch die Reihe äußerst positiv und obendrein war eine sehr erfolgreiche Spenderzahl von 131 Personen zu verzeichnen. "Wir hoffen durch die Neuerungen unserer Blutspendeaktionen noch mehr Spender in Zukunft anzusprechen und zu gewinnen." sagt Thomas Dinies, Vorsitzender des DRK OV Malsch e.V.. An dieser Stelle gilt ein großes Dankeschön an alle Blutspender, alle aktiven Helfer aus den drei Gruppierungen des DRK Malsch - der Bereitschaft, den Sozialen Diensten und dem Jugendrotkreuz - und an das Team des Restaurant am Bühnsee für die einwandfreie Zusammenarbeit und Unterstützung. Die nächste Blutspendeaktion findet am Dienstag, den 03. April von 15.30 Uhr bis 19.30 Uhr wieder im großen Saal im Bürgerhaus statt.